Wandsbek Markt mit dem ZOB und der Sichtachse in die Hamburger Innenstadt, Hintergrundbild

2024 - Der Blauregen

Gehölz: Seidelbast
20.12.2023

Themen-Newsletter "Giftpflanzen" und "Giftpflanze des Jahres".

Herausgeber: Botanischer Sondergarten Wandsbek (Hamburg)

Formular wird geladen ...

Wir freuen uns über Reaktionen, Rückfragen und Anmerkungen.

Bitte beachten Sie, dass uns Ihre E-Mail nicht erreicht, wenn Sie den „Antworten“-Button in Ihrem E-Mail-Programm verwenden! Unsere E-Mail-Adresse lautet: giftpflanze@wandsbek.hamburg.de

Die 20. Giftpflanze des Jahres:

Zum 20. Mal gibt der Botanische Sondergarten Wandsbek das Ergebnis der Wahl zur „Giftpflanze des Jahres“ bekannt. Im Gegensatz zu anderen Nominierungen im Bereich „Natur des Jahres“ kann jede Person Kandidaten vorschlagen und sich an der Abstimmung beteiligen.

Am 15. Dezember 2023 endete die 200tägige Abstimmung.

Der Blauregen ging daraus als Sieger hervor.

So trugen 29,7 Prozent (gleich 775 der 2.610 gültigen Stimmzettel) den Namen der beliebten Kletterpflanze. Die Wahlbeteiligung lag bei diesem Durchgang deutlich über dem Durchschnitt (1541 Stimmen).

Wahlergebnis:

775 Stimmen (29,7 %) - giftig +
Gehölz

623 Stimmen (23,9 %) - giftig +
giftige Nahrungspflanze

602 Stimmen (23,1 %) - giftig +
einjährige Pflanze

390 Stimmen (14,9 %) - giftig +
Zimmerpflanze

220 Stimmen (8,4 %) - giftig +
Staude

Ziel der Aktion war und ist, dass sich Menschen kritisch mit dem Thema »Giftpflanzen« auseinandersetzen, Fragen stellen und sie gegebenenfalls auf die giftige Wirkung einiger Pflanzen aufmerksam gemacht werden. Pflanzen mit giftigen Inhaltsstoffen haben keinen Makel, daher sollten sie grundsätzlich nicht aus den Gärten und der Natur entfernt werden.

Über die Giftpflanze des Jahres 2024:

Nach dem sehr stark giftigen Goldregen 2012 wird mit dem Blauregen zum zweiten Mal ein Schmetterlingsblütler (Fabaceae) zur Giftpflanze des Jahres gewählt. Der Blauregen ist eine sehr wüchsige, verholzende Kletterpflanze, die nur sommergrün ist. Je nach Art und Sorte erreichen die Pflanzen eine Höhe von ca. 30 Metern. Keine der sechs bis zehn Arten ist auf dem europäischen Kontinent heimisch. Sie stammen aus China, Australien, Nordamerika und Ostasien, gedeihen aber auch in unseren Breiten ohne zusätzlichen Winterschutz gut.

Unter www.hamburg.de/giftpflanze-des-jahres finden Sie weitere Informationen.

Es geht weiter

Die Aktion „Giftpflanze des Jahres“ geht weiter. Bis zum 20. Mai 2024 können Sie Kandidatenvorschläge für die Wahl der Giftpflanze des Jahres 2025 machen.

Aus diesen Vorschlägen wird je eine giftige Nahrungspflanze, eine Staude, ein Gehölz und eine Kübel-/Zimmerpflanze sowie eine ein-/zweijährige Pflanze zur Wahl gestellt. Die Wahl der „Giftpflanze des Jahres 2025" beginnt am 1. Juni 2024 und endet am 15. Dezember 2024.

Wählen Sie hier Ihre Kandidaten aus.

Notfall?

Im akuten Vergiftungsfall bitte immer zuerst den Notruf 112 wählen!

Notrufnummern der Giftinformationszentralen

Die Wahl der Giftpflanze des Jahres bei Ihnen

Ein Wahllokal in Ihrem Informationshaus.

Giftpflanzen im Unterricht

Möchten Sie mit Ihrer Schulklasse oder Lerngruppe über Giftpflanzen sprechen?
Basisinformationen und Arbeitsblätter für den Unterricht stellen wir Ihnen zur Verfügung.
Das Wahllokal in Ihrer Klasse

Fotorechte

Alle Fotos sind von Helge Masch

Kontakt

Botanischer Sondergarten Wandsbek
Giftpflanze des Jahres
Walddörferstraße 273
22047 Hamburg

Telefon: +49 40 693 97 34 (mit Anrufbeantworter)
E-Mail: giftpflanze@wandsbek.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/giftpflanze-des-jahres

Instagram: @Sondergarten
Twitter: @Sondergarten
YouTube: Botanischer Sondergarten

Datenschutzerklärung

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch