Wandsbek Markt mit dem ZOB und der Sichtachse in die Hamburger Innenstadt, Hintergrundbild
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Georgstraße Neuordnung des ruhenden Verkehrs

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Maßnahmen zur Freihaltung der Rettungswege für die Feuerwehr

Aufgrund eines Beschlusses der Bezirksversammlung hat das Bezirksamt geeignete Maßnahmen geprüft, um das Parken auf dem Gehweg im Einmündungsbereich Georgstraße / Bandwirkerstraße dauerhaft zu unterbinden.

Neuordnung Georgstraße

Lageplan zur Neuordnung des ruhenden Verkehrs in der Georgstraße

Zurzeit wird im gesamten Straßenverlauf halbachsig und vollachsig auf den Gehwegflächen geparkt, ohne dass das Gehwegparken durch Verkehrszeichen angeordnet ist. Dies hat zur Folge, dass notwendige Rettungswege für Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge nicht freigehalten werden. Zusätzlich können insbesondere Personen mit Kinderwagen, Rollatoren oder Rollstühlen den Gehweg nicht gefahrlos nutzen.

Um die erforderliche Mindestdurchfahrtsbreite von 3,50 Meter für die Feuerwehr sicherzustellen, soll auf der östlichen Straßenseite halbachsiges Parken realisiert werden. Die für das halbachsige Parken vorgesehenen Bereiche werden durch Parkflächenmarkierungen und Verkehrszeichen verdeutlicht. Die Bereiche, in denen kein halbachsiges Parken vorgesehen ist, werden mit Pflaster befestigt und es werden Schutzbügel eingebaut. Durch diese Maßnahmen ist künftig ebenfalls eine uneingeschränkte Gehwegnutzung insbesondere für Personen mit Kinderwagen, Rollatoren oder Rollstühlen möglich, die einen besonderen Schutz genießen.

Die Arbeiten werden voraussichtlich im Oktober 2021 beginnen. Die Gesamtbauzeit beträgt etwa zwei Wochen. Während der gesamten Bauzeit ist durch Fahrbahn- und Gehwegeinengungen mit Behinderungen im Straßen- und Fußgängerverkehr zu rechnen.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch