Bezirk Wandsbek

Newsletter - Juni 2019 Neuigkeiten aus dem Bezirksamt Wandsbek


Neuigkeiten aus dem Bezirksamt - Bezirksamt Wandsbek

vergrößern Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff Thomas Ritzenhoff Bezirksamtsleiter (Bild: Anja Paap / Bildrechte: Bezirksamt Wandsbek) Liebe Wandsbekerinnen und Wandsbeker,          
liebe Leserinnen und Leser,

in den letzten Tagen hat der Sommer in Hamburg Einzug gehalten. Viele von Ihnen werden die Sommerzeit zur Erholung nutzen. Auch rund um die Bezirksverwaltung werden viele Kraft nach einem ereignisreichen ersten Halbjahr 2019 tanken.

Dieses stand für uns im Bezirk vor allem im Zeichen der Europa- und Bezirksversammlungswahlen. In der Bezirksversammlung und im Bezirksamt hatten wir uns Gedanken über die Wahlbeteiligung gemacht und uns bemüht die Bedeutung der Wahl in der Öffentlichkeit präsent zu machen. Ich freue mich sehr, dass so viel mehr Wandsbekerinnen und Wandsbeker als vor fünf Jahren Ihre Stimmen abgegeben und gezeigt haben, dass Ihnen wichtig ist, wie sich unser Bezirk entwickelt!

Daneben haben wir im Bezirk zahlreiche weitere Themen bewegt und neue Projekte angeschoben: So haben wir zum Beispiel mit der Entwicklung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes für unseren Bezirk begonnen, das Begegnungshaus in Poppenbüttel eröffnet, einen neuen Spielplatz in Oldenfelde eingeweiht und mit der Umgestaltung des Ostpreußenplatzes begonnen. Auch bei uns im Hause gab es im wahrsten Sinne des Wortes Bewegung und einige unserer Fachbereiche wechselten Ihren Standort. Hierzu und zu weiteren Themen möchten wir Ihnen mit diesem Newsletter berichten.

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen, danke Ihnen herzlich für die Zusammenarbeit für unseren Bezirk und wünsche Ihnen und Ihren Familien eine entspannte Urlaubszeit und weiterhin ein glückliches Jahr 2019!

Ihr

Thomas Ritzenhoff
Leiter des Bezirksamtes Wandsbek

Bürgersprechstunden

Der Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff setzt seine regelmäßigen Bürgersprechstunden auch in der zweiten Jahreshälfte 2019 fort. Einmal monatlich haben alle Bürgerinnen und Bürger in einer der fünf Regionen des Bezirks die Gelegenheit, ihre Anliegen persönlich und ohne Voranmeldung mit ihm zu besprechen.
Die Sprechstunden finden von 16 bis 18 Uhr vor den Sitzungen des jeweiligen Regionalausschusses statt. Da sich die neuen Regionalausschüsse nach der Bezirksversammlungswahl am 26. Mai 2019 erst konstituieren, stehen noch keine Termine für die Bürgersprechstunden im zweiten Halbjahr 2019 fest.
Die genauen Termine und Orte werden recht­zeitig unter
www.hamburg.de/wandsbek/bezirksamtsleitung/  veröffentlicht.

Zusätzlich bieten auch die Regionalbeauftragten des Bezirksamtes regelmäßig Sprechstunden an. Auch diese Termine sind online verfügbar unter:
www.hamburg.de/wandsbek/regionalbeauftragte/

Europa- und Bezirksversammlungswahlen 2019

Diagramm - Ergebnis der Wahl zur Bezirksversammlung Wandsbek am 26.05.2019

Im Mai standen nach monatelanger intensiver Vorbereitung die Europa- und Bezirksversammlungswahlen an. Eine besondere Herausforderung bei dieser Wahl war die gestiegene Anzahl an Briefwahlanträgen, die sich vor allem aus der Möglichkeit der Onlinebeantragung begründet. Sie lag um 40 Prozent(!) höher als bei den letzten Europa- und Bezirksversammlungswahlen. In absoluter Zahl haben wir im gleichen Zeitraum 21.000 Anträge mehr bearbeitet. Für die Bearbeitung der Anträge mussten zahlreiche zusätzliche Kräfte - auch aus anderen Dienststellen des Bezirksamtes - eingespannt werden. Dieser Trend machte sich in der Wahlbeteiligung bemerkbar: Im Bezirk Wandsbek stieg die Wahlbeteiligung von 41,3 Prozent im Jahr 2014 auf 57,9 Prozent in diesem Jahr. Insgesamt haben damit circa 57.500 Wandsbekerinnen und Wandsbeker mehr Ihre Stimmen abgegeben als vor fünf Jahren.

Am Wahlsonntag und Montag öffneten insbesondere viele Schulen ihre Türen, um Raum für 301 Wahllokale zu bieten. In den gemieteten Räumen im Bürogebäude Am Stadtrand wurden außerdem 100 Briefwahllokale und circa 70 weitere Wahllokale (am Montag) eingerichtet.

Unser herzlicher Dank geht an insgesamt mehr als 3.500 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in den Wahlvorständen am Wahltag und bei der Auszählung der Stimmen! Darüber hinaus geht ein besonderer Dank auch an über 70 Kolleginnen und Kollegen aus dem Bezirksamt, die in unterschiedlichen Funktionen im Organisationsteam dabei waren. Ohne Sie alle ist das Gelingen eines so großen Projekts nicht möglich!

Ein Dank an die ehemaligen Bezirksversammlungsmitglieder

Die ausscheidenden Bezirksversammlungsmitglieder der 20. Legislaturperiode wurden am 9. Mai 2019 feierlich verabschiedet. Einige Mitglieder haben aufgrund ihres langjährigen politischen und ehrenamtlichen Engagements für Wandsbek eine Wandsbek Medaille erhalten. Auch an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für Ihren Einsatz und alles Gute für die Zukunft!

Neue Bezirksversammlung – neue Mitglieder

Am 20. Juni fand die konstituierende Sitzung der neuen Bezirksversammlung statt. Bis zur Wahl der/des Vorsitzenden übernahm Anja Quast als dienstältestes Bezirksversammlungsmitglied den Vorsitz.

Nach der Begrüßung wurde das neue Präsidium gewählt.
Die drei Mitglieder

  • Vorsitzender: Peter Pape (SPD)
  • 1. stellvertretende Vorsitzende: Katja Rosenbohm
    (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)
  • 2. stellvertretender Vorsitzender: Eckard Graage (CDU)

wurden mit großer Mehrheit gewählt.

Die Wahl wurde durch die zwei jüngsten Mitglieder Tim Hinzmann (SPD)  und Magnus Mayer (FDP) durchgeführt. Nachdem die Vorsitzenden der Bezirksversammlung gewählt wurden, fand eine Unterbrechung der Sitzung für 30 Minuten statt. In dieser Unterbrechung wurden die Fraktionen gebildet. Zukünftig gibt es sechs Fraktionen in der Bezirksversammlung Wandsbek:

  • SPD mit der Fraktionsvorsitzenden Anja Quast
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN mit der Fraktionsvorsitzenden Maryam Blumenthal
  • CDU mit der Fraktionsvorsitzenden Franziska Hoppermann
  • AfD mit dem Fraktionsvorsitzenden Dietmar Wagner
  • DIE LINKE mit der Fraktionsvorsitzenden Anke Ehlers
  • FDP mit der Fraktionsvorsitzenden Birgit Wolff.

Knapp die Hälfte der 57 gewählten Mitglieder sind zum ersten Mal in die Bezirksversammlung eingezogen.
Aussagen bezüglich Koalitionen wurden noch nicht getroffen.
Auf eine neue, spannende Legislaturperiode!

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.hamburg.de/wandsbek/bezirksversammlung/

Twitterauftritt des Bezirksamts

vergrößern Twitterlogo (Bild: Twitter.com) @BAWandsbek

Am 16. Juli 2019 jährt sich der Twitter-Auftritt des Bezirksamtes Wandsbek zum ersten Mal. Das Bezirksamt besitzt als zweites Bezirksamt Hamburgs einen Twitter-Account. Nachdem das Bezirksamt Harburg in den vergangenen Jahren viele positive Erfahrungen gesammelt hat, kann das Bezirksamt Wandsbek diese Erfahrungen bestätigen. Ein besonderer Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Fachbereichen, die mit ihren Beitragszulieferungen den Account zum Leben bringen. Das hohe Anfragenaufkommen fordert natürlich viele Personalressourcen. Besonders das Fachamt Management des öffentlichen Raumes trägt einen entscheidenden Teil dazu bei.

Twitter ist soziales Netzwerk und Kurznachrichtendienst in einem. Nutzerinnen und Nutzer können ein Konto anlegen und dann maximal 280 Zeichen lange „Tweets“ versenden. Das Bezirksamt Wandsbek möchte so Informationen und Einblicke in die Arbeit der Bezirksverwaltung teilen. Die Tweets ergänzen die Pressemitteilungen und bilden die vielfältigen Arbeits- und Themenbereiche noch umfassender ab. 

Die Pressestelle freut sich über dieses Serviceangebots und den Austausch mit den Nutzerinnen und Nutzern. Der Account ist unter @BAWandsbek beziehungsweise unter https://twitter.com/BAWandsbek erreichbar.
Folgen Sie uns!

50 Jahre Steilshoop – Einweihung des Quartiersplatzes

Am 11. Mai 2019 zum Tag der Städtebauförderung eröffnete Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff zusammen mit Staatsrat Matthias Kock von der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen den neuen Quartiersplatz Steilshoop.

Die Maßnahme mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund acht Millionen Euro wurde von der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, dem Bezirksamt Wandsbek und allen Eigentümerinnen und Eigentümern gestemmt: Rund vier Millionen investierten die privaten Grundeigentümer in die Aufwertung des Stadtteils, den größten Teil davon in die Neugestaltung der Mittelachsen. Der Bezirk wiederum hat sich ergänzend dazu verpflichtet, den zentralen Bereich der Siedlung umzugestalten. Fast vier Millionen hat die Stadt für die Aufwertung dieser Flächen aufgebracht.

Mitte 2017 starteten die Umbaumaßnahmen im zentralen Bereich um das Einkaufzentrum und der anschließenden Mittelachse einschließlich der Kreuzungsbereiche am Gropiusring. Die vom Bezirksamt umgeplanten Bereiche wurden mit Mitteln des Rahmenprogramms Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE), dem Sanierungsfonds der Bürgerschaft und bezirklichen Mitteln finanziert. Die entsprechenden Planungsprozesse waren nicht zuletzt deshalb aufwändig, weil sie sich teilweise im städtischen wie auch im privaten Eigentum befinden. Die westliche und östliche Mittelachse wurde im Rahmen des Innovationsquartiers (InQ) modernisiert und von den privaten Grundeigentümern finanziert.

Um die Entwicklung Steilshoop weiterhin positiv zu beeinflussen, gibt es eine ganze Reihe von Maßnahmen der Integrierten Stadtteilentwicklung und im sozialen Bereich. Mit dem Campus Steilshoop entsteht eine neue Quartiersmitte, die vielfältige Angebote, von der Bücherhalle über die Volkshochschule bis hin zum Haus der Jugend, bündelt und das Wohngebiet darüber hinaus stärker an das Gebiet rund um den Bramfelder See anbindet.

Impfen schützt – auch Andere

Deutschlandweit steigt die Anzahl der Maserninfektionen wieder. Impfungen schützen vor potenziell lebensbedrohlichen Erkrankungen. Ihr Schutz gilt für Menschen, die die Impfung erhalten ebenso wie für Menschen, die noch nicht geimpft werden können:  Geimpfte Personen können ungeimpfte Personen nicht anstecken.

Jeder und jede kann sich in Arztpraxen impfen lassen. Eine Ergänzung dazu stellen die Impfsprechstunden des Gesundheitsamtes dar:
https://www.hamburg.de/wandsbek/impfungen/

Hamburg Active City Day

Am 13. Juni 2019 fand der erste Hamburg Active City Day statt. Die sieben Bezirke traten gegeneinander an. Alle im Bezirk lebenden Menschen konnten ihre Sportlichkeit unter Beweis stellen und diese dokumentieren. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksamts Wandsbek waren aktiv dabei.

Mittags gab es dann noch einen Spaziergang mit dem Bezirksamtsleiter durch das Wandsbeker Gehölz. Mehr als 4 Kilometer in 35 Minuten!

Ein großes Dankeschön an alle Bürgerinnen und Bürger, Mitarbeitenden und Sportlerinnen und Sportler aus Wandsbek, die all ihre sportlichen Aktivitäten fleißig dokumentiert haben.

Leider hat es nur für den 5. Platz gereicht. Eine Motivation mehr, nächstes Jahr noch aktiver zu sein!

Das Bezirksamt Wandsbek und die Universität in Speyer

vergrößern Martin Fischer (W/RS 31) bei einem Vortrag an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer (Bild: Bezirksamt Wandsbek) Am Mittwoch, den 26. Juni 2019, sprach unser Kollege Martin Fischer, Fachamt Ressourcensteuerung (RS 31,) zum Thema Cross Innovation Lab an der Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer. Es geht insbesondere um die Entwicklung des Themas „Barrierefreiheit plus“ für den Verwaltungsneubau auf der Wandsbeker Zollinsel.

„Die Innovations-Arena soll dazu dienen, einen bunten Strauß herausragender Ideen und innovativer praktischer Ansätze zu präsentieren, getreu dem Motto „Kreativität braucht Vielfalt“. Gleichzeitig sollen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Veranstaltung angeregt werden, eigene Initiativen zum innovativen Verwaltungshandeln zu entwickeln. Um Austausch und Transfer anzuregen soll auf folgende Fragen eingegangen werden:

  • Worin sind Sie einzigartig?
  • Gibt es in Ihrem Projekt Beispiele für Erfolge und kluges Scheitern?
  • Welche Begegnungsräume und -formate haben sich bei der Einbeziehung unterschiedlicher Akteure bewährt?“
  • Gibt es in Ihrem Projekt Beispiele für Erfolge und kluges Scheitern?
  • Welche Begegnungsräume und -formate haben sich bei der Einbeziehung unterschiedlicher Akteure bewährt?“

Die Besonderheit für uns als Bezirksamt war es, dass wir die einzigen Partner im Cross Innovation Lab der öffentlichen Verwaltung waren und hier den Mut bewiesen haben, jenseits von Regularien frei zu denken und ohne feste Grenzen innovative Ideen für den Neubau zu entwickeln. Darüber hinaus haben wir umfangreiche Erfahrungen gesammelt, was den die Zusammenarbeit zwischen Kreativwirtschaft und Verwaltungswirklichkeit angeht. Das ging morgens eigentlich schon damit los, dass der Beginn um 8:30 Uhr für die Verwaltungsleute zu spät und die Kreativen zu früh war. Das Ende um 16 Uhr war dann genau umgekehrt – da wird der „normale Verwaltungsmensch“ müde, der Kreativling kommt aber erst in seine Höchstform. Diesen Spagat zu meistern, war schwierig und verlangte den Moderatoren einiges ab.

Insgesamt sind allerdings in den vier Workshoptagen über 15 verschiedene Ideen und Lösungsansätze im Bereiche „Mobilität im neuen Verwaltungsgebäude“ und „Barrierefreiheit+“ entstanden.

Das Bezirksamt Wandsbek hat durch seine Teilnahme am Cross Innovation Lab so viel Aufmerksamkeit erlangt, dass wir den Prozess und die Ergebnisse des Labs zwischenzeitlich bei der Tagung der Orga-Leitungen, der Digi-Ralley des OTT und dem Innovation Hub [steht noch aus] der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) vorgestellt haben oder vorstellen werden.

Darüber hinaus hat sich die Aufmerksamkeit bis zur Universität Speyer herum gesprochen. Auf Einladung von Prof. Dr. Hermann Hill darf Martin Fischer dort als Referent für das Bezirksamts Wandsbek sprechen. Neben uns kommt aus Norddeutschland nur noch das Innovation Lab der Stadt Lübeck.

Ein großer Erfolg für das Bezirksamt Wandsbek! In diesem Sinne sagen wir „weiter so!“ und freuen und auf die weiteren Schritte in dem Projekt.

 

Umzüge der Fachämter Eingliederungshilfe und Sozialraummanagement

Nicht nur personell hat sich etwas verändert; die Fachämter Eingliederungshilfe und Sozialraummanagement begrüßen Sie nun ebenfalls an neuen Adressen. Seit April bewohnt das Fachamt Eingliederungshilfe Büroräume in der Kurt-Schumacher-Allee 4. Anfang Juni ist das Fachamt Sozialraummanagement ebenfalls in die Kurt-Schumacher-Allee 4 gezogen.

Temporär haben auch die Fachämter Management des öffentlichen Raumes und Stadt- und Landschaftsplanung renovierungsbedient neue Adressen. Aktuell sind diese beiden Fachämter am Barmbeker Markt 22 zu finden. Nach erfolgreicher Renovierung freuen wir uns, die Fachämter wieder am alten Standort am Alten Posthaus 4 zu begrüßen!

Grünpatenschaften lassen den Bezirk erblühen

vergrößern Wanderweg mit Blumenbeeten rechts und links des Weges Blütenwiese - Arboretum (Bild: Bezirksamt Wandsbek, Carsten Sempf) Der grüne Bezirk wird noch grüner! Seit Ende letzten Jahres können Einzelpersonen oder Gruppen sowie Vereine und Institutionen eine dauerhafte Grünpatenschaft im Bezirk übernehmen. Hierbei wird eine öffentliche Fläche neu angelegt und ökologisch gestaltet. Die jeweiligen Paten werden finanziell vom Bezirk unterstützt. Ziel ist es, Grünflächen aufzuwerten und so neue und verbesserte Lebensräume für Tiere und Pflanzen zu schaffen.

Inzwischen konnten schon mehrere Grünpatenschaften vergeben werden. In Wohldorf-Ohlstedt ist im April eine Stauden-Wiesen-Blühfläche auf Straßenbegleitgrün entstanden, in Farmsen eine Streuobstwiese sowie eine Stauden-Blühfläche und in Rahlstedt im Mai eine Stauden-Zwiebel-Blühfläche als Straßenbegleitgrün. Alle Informationen zu den Grünpatenschaften finden sich hier:

www.hamburg.de/wandsbek/gruenpatenschaften/

Personalien

Auch in diesem Jahr haben konnten wir neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begrüßen, andere verließen uns. Unter anderem gingen beziehungsweise Herr Bernd Baumgarten (Leiter des Fachamtes Management des öffentlichen Raumes) und Frau Birgit Schiemann (Fachkraft für Arbeitssicherheit) in ihren wohlverdienten Ruhestand. Herrn Dr. Michael J. Rauterkus verabschiedeten wir in die Stadt Nettetal. Ihnen wünschen wir auch für die Zukunft alles Gute!
Wir begrüßen Frau Heinke Wiemer als neue Leiterin des Fachamtes Management des öffentlichen Raumes. Im August ist dann auch die Leitung des Fachamtes Verbraucherschutz mit Frau Anne Herden neu besetzt. Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Start am neuen Arbeitsplatz!