Sanierung Wandsbeker Husarendenkmal „Der Meldereiter“

Sanierung Wandsbeker Husarendenkmal „Der Meldereiter“ - Bezirksamt Wandsbek

Das Husarendenkmal "Der Meldereiter" in der kleinen Grünanlage Am Husarendenkmal in Wandsbek-Marienthal wird durch das Bezirksamt Wandsbek in Absprache mit dem Denkmalschutzamt saniert. Das denkmalgeschützte bronzene Reiterstandbild mit Sockel erinnert an die hier mit eigener Kaserne stationierten Husarenregimenter Nr. 15 (Hannoversches) und Nr. 6 (Reserveregiment) und stellt einen wichtigen historischen Bestandteil der öffentlichen Grünanlage dar.

Der 1938 in Berlin vom Bildhauer Prof. Johann Jaenichen geschaffene Meldereiter wie auch sein natursteinverblendeter Standsockel weist erhebliche Schäden auf und muss dringend saniert werden, um noch größere Schäden am Erhaltungszustand des Standbildes zu vermeiden.

Der durchfeuchtete Standsockel aus einem Betonkern und die Verblendung aus Tuffstein sind nicht mehr standsicher, sodass „Der Meldereiter“ eine leichte Schieflage aufweist. Teile des Denkmals sind mit Graffiti beschmiert. Die Bronzeplastik weist mehrere Risse auf, die Sporen und ein Teil des Degens fehlen. Aufgrund der nicht mehr gegebenen Verkehrssicherheit musste das Denkmal zuletzt provisorisch mit einem Bauzaun abgesperrt und gesichert werden.

Am Dienstag, dem 13. August 2019 wird die Bronzeplastik durch die Firma Haber & Brandner aus Berlin von ihrem Sockel genommen und zur Sanierung in deren Werkstatt nach Berlin transportiert. Die Steinsanierungsarbeiten erfolgen vor Ort in Marienthal. Der Denkmalsockel aus Tuffstein, die Stufenanlage und die das Denkmal umgebende Platzfläche werden in diesem Zug ebenfalls komplett saniert. Voraussichtlich zum Ende des Jahres 2019 sollen die Arbeiten abgeschlossen und das Denkmal wieder aufgestellt sein.