Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kunstausstellung „Großlohe – Gesichter und Geschichten“

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

2. bis 31. März 2021

Kunstausstellung - „Großlohe – Gesichter und Geschichten“

Großlohe? Großlohe! Kaum jemand außerhalb Rahlstedts kennt das Quartier Großlohe an der Grenze zu Schleswig-Holstein. Großlohe entstand überwiegend in den 1960er Jahren als Stadterweiterung auf der grünen Wiese. Viele von der Flutkatastrophe Betroffene fanden damals hier ein neues Zuhause.

Die Großloherinnen und Großloher fühlen sich häufig stark mit Großlohe verbunden. Einige Familien sind bereits über Generationen in diesem Teil Rahlstedts verwurzelt und wollen dies auch weiterhin bleiben. Verschiedene Einrichtungen Großlohes (Q8 Großlohe, Treffpunkt Großlohe, Kirchengemeinde Alt-Rahlstedt, Teekeller Großlohe, Kita Kleine Sterne) haben sich auf den Weg gemacht, das Quartier und seine Menschen näher kennenzulernen. Was zeichnet das Lebensgefühl in Großlohe aus? Wer sind die Gesichter Großlohes und was die Geschichten dahinter? Welche sind die Wurzeln der hier Lebenden?

Mit Wort und Bild wird den Großloherinnen und Großlohern Ausdruck verliehen. Die Fotografin Heike Günther porträtiert Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers mit der Kamera, die Q8-Koordinatorin Kathi Wegner ergänzt den visuellen Eindruck mit Worten. Ziel ist es, einem Quartier, der sich stellenweise als übersehen und vergessen empfindet, Präsenz und Stimmen nach innen und außen zu geben.

Der Zugang zu der Ausstellungsfläche ist barrierefrei.

Die Ausstellung wird im Bezirksamt Wandsbek, Schloßstraße 60 auf der Ausstellungsfläche im 2. Obergeschoss gezeigt. Die Ausstellung ist insgesamt vier Wochen, vom 2. bis 31. März 2021 montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Am letzten Ausstellungstag schließt diese abbaubedingt früher.

Die Ausstellung wird ebenfalls in digitaler Form im Internetauftritt der Quartiersinitiative Großlohe ausgestellt unter: www.q-acht.net/grosslohe/projekte/fotoausstellung-grosslohe-gesichter-geschichten.php

Das Bezirksamt Wandsbek stellt seine Ausstellungsfläche kostenlos Wandsbeker Künstlerinnen und Künstlern zur Verfügung. Bei Interesse an der Durchführung einer Ausstellung im Bezirksamt können Künstlerinnen und Künstler (auch Schulklassen) sich bei der Pressestelle Wandsbek melden, per E-Mail an pressestelle@wandsbek.hamburg.de oder per Telefon unter der Nummer 040 428 81–2684.

 

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch