Bezirk Wandsbek

Winterdienst Verwendung von Streusalz bei Schnee und Glätte untersagt

An vielen Stellen wird trotz langjähriger Untersagung weiterhin gestreut


Verwendung von Streusalz bei Schnee und Glätte untersagt - Bezirksamt Wandsbek

In den nächsten Wochen ist wieder mit vermehrtem Schneefall und Glätte zu rechnen. Vielerorts wird dem mit Streusalz oder tausalzhaltigem Mittel entgegengewirkt. Der Einsatz ist allerdings durch das Hamburgische Wegegesetz seit vielen Jahren untersagt.

Das verwendete Salz hat schädliche Folgen für die Umwelt, da es die Wasserdurchlässigkeit des Bodens mindert. Zusätzlich können die Wurzeln dahingehend zerstört werden, dass sie kein Wasser und Mineralien aufnehmen können. Selbst bei ausreichendem Niederschlag im Sommer können die Pflanzen erkranken und vertrocknen.

Um Unfälle zu vermeiden, muss vor dem Einsatz von geeignetem Streumittel der Schnee geräumt werden. Gegen die Glätte können abstumpfende Mittel, wie Sand oder Granulat als Streumittel verwendet werden. Im Handel sind salzfreie, abstumpfende Mittel mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“ erhältlich.

Die einzige Verwendung von einem Salz-Sand-Gemisch als Streumittel ist bei extremen Wettersituationen wie dem sogenannten „Blitzeis“ aus Sicherheitsgründen gerechtfertigt.

Nähere Informationen hierzu sind dem Informationsblatt zu entnehmen, das wir unten im Downloadbereich dieser Seite für Sie bereithalten.

Weitere Informationen zum Winterdienst und zur Räum- und Streupflicht in Hamburg werden auch unter www.hamburg.de/winterdienst zur Verfügung gestellt.