Modernisierung abgeschlossen Neuer Bramfelder Marktplatz eingeweiht 2013

Neuer Bramfelder Marktplatz eingeweiht 2013

Nach achtzehnmonatiger Bauzeit wurde der umgestaltete Bramfelder Marktplatz im Oktober 2013 offiziell durch Wandsbeks Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff eingeweiht.
Einen Eindruck vom neuen urbanen Mittelpunkt Bramfelds vermittelt Ihnen unsere Bildergalerie.

Das Projekt

Im Sommer 2007 wurde vom Bezirksamt Wandsbek ein „Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil“ zur Neugestaltung des Bramfelder Marktplatzes durchgeführt.

Die Basis für den Realisierungswettbewerb bildet der 2002 beschlossene Städtebauliche Rahmenplan für den Ortskern Bramfeld, der unter reger Öffentlichkeitsbeteiligung von den kommunalpolitischen Gremien erstellt und beschlossen wurde. Der prämierte Entwurf des Planungsbüros, studio uc (urban catalyst), wurde jetzt aus Mitteln des Sonderinvestitionsprogramms „Hamburg 2010“ (SIP) - Hamburger Plätze - realisiert.
Die Gestaltung wurde vom Büro studio uc, Berlin und die verkehrstechnischen Belange vom Büro Schmeck-Junker Hamburg bearbeitet.

Warum die Neugestaltung?

Rund um den Platz gruppieren sich wichtige Einzelhandelsgeschäfte: Kaufland, Marktplatz Galerie und das Ärztehaus / Apotheke, weitere kommunale Einrichtungen wie das Haus der Jugend, die öffentliche Bücherhalle, eine Altentagesstätte und das Kundenzentrum Bramfeld. Der Platz dient diesen Einrichtungen teilweise als Erschließungsfläche.

In die Jahre gekommen, haben die Nutzbarkeit und das Erscheinungsbild der Platzfläche spürbar gelitten. Der Einzelhandel verzeichnet zunehmend Umsatzeinbrüche und Leerstände. Auch die stadträumliche Anbindung an die Umgebung musste dringend verbessert und aufgewertet werden.

Der Wochenmarkt findet wöchentlich jeweils dienstags und freitags mit Verkaufszeiten von 8 -13 Uhr statt und wird sehr gut angenommen.

In der veranstaltungsfreien Zeit stand die Marktfläche vor dem Umbau für den ruhenden Verkehr kostenlos zur Verfügung und hat eine Kapazität von ca. 100 Pkw-Stellplätzen geboten.

Was ist geändert worden?

Der Raum des neuen Marktplatzes wurde in unterschiedliche Zonen, die ein breites Spektrum an Nutzungen und Aktivitäten ermöglichen, gegliedert:

Der Marktplatz ist mit einem hochwertigen Natur- und einem Betonsteinbelag ausgestattet worden, der auch für Schwerlastverkehr befahrbar ist. Die Oberflächengestaltung besteht aus einem farblich changierenden Muster aus Natursteinpflaster und Gliederungsstreifen, sowie aus großformatigen Natursteinplatten, die sich an den Aufstellflächen der Marktstände orientieren.

Im Norden des Marktplatzes bildet eine zweireihige Baumpflanzung aus Schnurbäumen und zwei vorhandenen Bäumen (Platanen) eine klare räumliche Kante und schafft schattige Aufenthaltsräume. Unter den Bäumen befinden sich Sitzbänke und Fahrradständer.

„Lesegarten"
Die südöstliche Raumkante des Platzes vor dem Kundenzentrum bis zu der öffentlichen Bücherhalle und der Altentagesstätte wurde als gartenähnlicher Raum - als „Lesegarten“ - gestaltet. Zwischen den Heckenreihen sind ausreichend Holzbänke mit Rückenlehne aufgestellt worden, um die Aktivitäten auf dem Platz in Ruhe beobachten zu können.

Südliche Platzkante
Die südliche Platzkante an der Grenze zum Haus der Jugend weitet sich am südlichen Platzende stark auf.
Durch Sportelemente (Basketballkörbe) und einer Oberflächenbefestigung aus Asphalt mit farbigen Markierungen, die in Kürze aufgebracht werden, ist hier ein Aktions- und Bewegungsraum für die jüngere Generation entstanden.

Nutzung der Platzfläche
Auch künftig werden außer dem Wochenmarkt am Dienstag und Freitag noch andere Veranstaltungen wie Jahr- und Flohmärkte stattfinden. Die Stromversorgung durch im Boden versenkbare Elektroanschlüsse ist der neuen Marktstandsaufstellung entsprechend, angeordnet.

An den Zugängen der Geschäfte und den Eingängen der Anlieger hat sich nichts geändert.

Pläne - Umgestaltung Bramfelder Marktplatz

Verkehr

Ruhender Verkehr
Die Marktfläche soll durch die hochwertige Gestaltung das neue Zentrum von Bramfeld aufwerten. Sie ist nur noch für Fußgänger nutzbar und steht für den ruhenden Verkehr nicht mehr zur Verfügung.

Der ruhende Verkehr kann auf folgende private und öffentliche und Flächen ausweichen:

auf Privatgrund

  • Das Einkaufszentrum (EKZ) bietet 430 bewirtschaftete Stellplätze an.
  • Kaufland bietet ca. 450 bewirtschaftete Stellplätze an.

auf öffentlichem Grund

  • Im unmittelbaren Umfeld des Marktplatzes stehen Parkmöglichkeiten entlang der Heukoppel zur Verfügung.
  • Westlich der Marktfläche stehen einige Parkplätze in der Herthastraße und im Erntingweg zur Verfügung.
  • In der Herthastraße sind zwischen Erntingweg und Ärztehaus am Fahrbahnrand vier Behindertenstellplätze hergestellt worden.

Ausstattung und Beläge

Ausstattung / Möblierung:

Sitzgelegenheiten sind alle ortsfest und entsprechend des Standortes und der Nutzung unterschiedlich:

  • Vor dem Kaufhaus Kaufland Hockerbänke mit und ohne Rückenlehne,
  • Im Lesegarten Bänke mit Rückenlehne,
  • An der südlichen Platzkante Betonelemente zur Nutzung als Sitzgelegenheiten.

Beläge:

  • Marktplatz aus Granitpflaster mit einer Bänderung aus Granitplatten,
  • Belag in drei Grautönen (dunkel, mittel und hell). Der Aufbau ist für Schwerlastverkehr geeignet.
  • Zugangs- und Vorbereiche aus anthrazitfarbenem Betonstein. Belag für Schwerlastverkehr.
  • Die südliche Platzkante aus Gussasphalt mit farbigen Markierungen, die in Kürze aufgebracht werden. Der Aufbau für Schwerlastverkehr geeignet.
  • Lesegarten und Baumscheiben mit wassergebundener Wegedecke aus regional verfügbarem Material. Der Aufbau ist begehbar.
  • Baumallee mit gebundener Wegedecke aus anthrazitfarbenem Material. Der Aufbau ist begehbar.

Kosten

Die Baukosten betragen 2,3 Millionen Euro.

Bauablauf

Baubeginn war Ende Februar 2012.
Während der Bauarbeiten wurde der Wochenmarktbetrieb auf einem Teil der Marktfläche aufrechterhalten. Dazu wurden die Bauarbeiten in zwei Bauphasen durchgeführt.
Die Baumaßnahme konnte im August 2013 abgeschlossen werden.

Empfehlungen