Offizielles Stadtportal für  Hamburg

Wandsbek Markt mit dem ZOB und der Sichtachse in die Hamburger Innenstadt, Hintergrundbild

Botanisches Kauderwelsch vom 29. April 2020 Die Reise der Pollen – In Aarons Fängen!

Wir Menschen leben und erleben mit allen Sinnen. Unsichtbar, aber betörend sind die Düfte. "Duftmanagement" wird im Einzelhandel und in der Hotellerie eingesetzt, damit wir uns wohlfühlen und mehr konsumieren, als wir eigentlich geplant hatten.

"Duftmanagement" kennen wir natürlich auch im Pflanzenreich. Die Blüten betören ihre Bestäuber mit genau auf ihre Nasen abgestimmten Wohlgerüchen. Soweit sollte alles bekannt sein. Die Tatsachen, von denen ich heute berichten möchte, passen durchaus auch in unsere Rubrik: "Unglaublich, diese Pflanzen" und würden in einem Gerichtsprotokoll wie folgt beschrieben werden:

Verbrechen: Prostitution in Tateinheit mit Geiselnahme und Beförderungserschleichung.

Angeklagt wird die hier heimische Staude Aronstab (Arum maculatum). Es wird ihm zur Last gelegt, unzählige Schmetterlingsmücken ohne Vergütung, gegenseitiges Einverständnis und bis zum Tode für das eigene Liebesspiel missbraucht zu haben.

Was ist geschehen? Die Schmetterlingsmücken wurden vorsätzlich auf der Suche nach für die Eiablage geeigneten, frischen Fäkalien durch das "Duftmanagement" des Aronstabes vom rechten Weg abgebracht. Der angenehme durch Thermogenese erwärmte Fäkalgeruch ließ die arg- und wehrlosen Opfer in die Falle - genau gesagt - in die Kesselfalle tappen. Die erwachsenen Schmetterlingsmücken befanden sich in dem letzten Abschnitt ihres Lebens, der bis zu sieben Tage andauert und die Eiablage zur Arterhaltung zum Ziel hat. Nahrung wird in diesem Zeitraum nicht aufgenommen.

Zurück zur Kesselfallenblüte. Unzählige Tiere wurden bereits gefangen. Eine Flucht ist aufgrund der öligen Wände und feinen nach unten gerichteten Haare am Eingang der Falle aussichtslos.  

Plötzlich überziehen die männlichen Blüten die Tiere mit einer Staubwolke aus Pollen. Den über und über bepuderten Tieren gelingt jetzt die Flucht, da der Ausgang nicht mehr verstellt ist. Kaum in Freiheit werden die Tiere erneut durch den betörenden Duft in eine andere Aronstabkesselfallenblüte gelockt. Hier sind nun die weiblichen Blüten begierig dabei, den Pollen von den Tieren zu entfernen und in sich aufzunehmen. Der Liebesakt ist vollbracht. Anschließend machen sich wieder die männlichen Blüten über die Tiere her.

Es ist davon auszugehen, dass es sich um eine nicht endende bandenmäßige Ausnutzung der armen Geschöpfe handelt.

Hierzu passt: Die Reise der Pollen – Pollinien. Das Liebesdrama rund um die Pollinien wird erklärt, wenn die Orchidee verblüht ist.

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen