Aktion 2016 Weihnachtspflanze des Jahres - Servietten

Die Stechpalme wurde zur Weihnachtspflanze 2016 gewählt.

Der Botanische Sondergarten rief in der Vorweihnachtszeit 2016 auf Weihnachtsservietten für eine Ausstellung abzugeben oder einzusenden. In den circa vier Wochen sind über 100 Servietten angekommen. Die pflanzlichen Motive, die auf die Servietten aufgedruckt waren, wurden ausgewertet. Die Pflanzen, die am häufigsten abgebildet war, wurde die "Weihnachtspflanze des Jahres".

Die Aktion wird im Jahr 2017 fortgesetzt, dann wird jedoch das Geschenkpapier unter die Lupe genommen. 

Weihnachtspflanze des Jahres 2016

Welche Bedeutung hat die Stechpalme in der Weihnachtssymbolik?

Rot und Grün sind die traditionellen Farben des Weihnachtsfestes. Die ersten Siedler in Amerika trugen diese als „Grundfarben“ für das Weihnachtsfest in die NEUE Heimat. Amerika als Gastgeberin für die Siedler hielt eine Pflanze für ihre Gäste bereit, die bereits in England und Europa mit vielen Bräuchen verknüpft war und ist — die Stechpalme oder Ilex.

Heutzutage ernten die Amerikaner die Stechpalmenzweige auf riesigen Plantagen, um den Bedarf zu decken. Das satte Rot der Früchte und das kräftige Grün der Blätter spiegeln die weihnachtlichen Farben perfekt wider. Das Motiv wird auch bei uns in Deutschland auf Servietten und Geschenkpapier abgedruckt oder liebevoll auf Tischdecken gestickt.

Im Christentum symbolisieren die kräftig roten Beeren die Bluttropfen Christi, die stacheligen Blätter erinnern an die Dornenkrone und das satte Grün verkörpert die Hoffnung auf neues Leben.

Soll die Stechpalme ihre Rolle in der Weihnachtsdekoration farbenprächtig erfüllen, sollte man schneller schneiden, als die Vögel die Früchte vernaschen. Diese sind in der frostigen und vegetarischen Zeit eine Delikatesse für Vögel.

Neben der weihnachtlichen Bedeutung wurde der Stechpalme noch eine weitere Eigenschaft zugesprochen. Man sagt, sie sei weise und vorausschauend. Wie es dazu gekommen ist, ist schnell erzählt. Bei sehr hohen Stechpalmen findet man nur im unteren Bereich die harten und stacheligen Blätter, um die Pflanze vor dem Appetit der Weidetiere zu schützen. Die Blätter hoch oben in der Krone sind meist glattrandig und weicher. Dieser Eigenschaft folgend steckten Bauern Stechpalmenzweige im Haus und im Stall aus, um Mensch und Tier vor dem Bösen abzuschirmen. Nach einem Jahr wurden die Zweige verbrannt und durch neue ersetzt. Je nachdem, ob es sich um „weiche“ oder „harte“ Blätter handelte, die ins Haus getragen wurden, hatte entweder die Frau oder der Mann in diesem Jahr die „Hosen an“.

Zu dem Bösen gehörten früher selbstverständlich auch die Hexen. Dass diese unheimlich gern auf Stechpalmen-Hecken umherlaufen, ist bekannt. Daher sollten in regelmäßigen Abständen einige Triebe „durchwachsen“, um den Hexen ein Bein zu stellen.

Weitere Verwendung: Büschel der harten, stacheligen Blätter wurden zum Reinigen der Schornsteine benutzt.

Abschließend sei erwähnt, dass die Gattung Ilex nicht nur dekorativ in Haus und Garten ist, sondern auch als Teelieferant verwendet wird. Es handelt sich um den Matetee, der aus Ilex paraguariensis, dem Mateteestrauch, gewonnen wird und Theobromin sowie Koffein enthält. Vor dem Verzehr jeglicher Pflanzenteile der Stechpalme muss gewarnt werden! Diese sind giftig und rufen Leibschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall hervor. Für Erwachsene gelten 20 bis 30 Beeren als tödlich, für Kinder entsprechend weniger. Diese Wirkung ist nicht besonders erstrebenswert. Die Gefahr der Vergiftung besteht nur bei der Europäischen Stechpalme (Ilex aquifolium). bei der Abstimmung zur Giftpflanze des Jahres 2017 hat die Stechpalme den zweiten Platz hinter dem Tränenden Herz belegt.

Abstimmungsergebnis Weihnachtspflanze des Jahres 2016

Eingereicht wurden 103 Servietten, davon war nur ein Motiv doppelt!
​​​​​​​​​​​​​​

Abstimmungsergebnis: Weihnachtspflanze 2016


Platz 4 - Mistel - 18 Servietten
Platz 5 - Kiefer - 13 Servietten
Platz 6 - Eibe und Hagebutte je 12 Servietten
Platz 7 - Lärche - 11 Servietten
Platz 8 - Christrose - 10 Servietten
Platz 9 - Apfel, Efeu, Sternanis, Zimt, je 4 Servietten
Platz 10 - Hartriegel, Orange , Walnuss je 3 Servietten
Platz 11 - Douglasie, Liguster,Möhre, Eiche, Schneeglöckchen,Vogelbeere je 2 Servietten
Platz 12 - Buchsbaum, Erle, Olive je 1 Serviette

Kontakt

Herr Masch

Botanischer Sondergarten

Bezirksamt Wandsbek / Management des öffentlichen Raumes
Walddörferstraße 273
22047 Hamburg
Adresse speichern

Empfehlungen