Bezirk Wandsbek

Siegerentwurf Wohnen am Spechtort in Lemsahl-Mellingstedt 20

1 / 1

Wohnen am Spechtort in Lemsahl-Mellingstedt 20

Im Sommer 2012 veranstaltete die HADA Grundstücks-Gbr als einer der Grundstückseigentümer der Fläche am Spechtort in Abstimmung mit dem Bezirk einen städtebaulichen Wettbewerb mit dem Ziel geeignete Bebauungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Von den sechs eingereichten Entwürfen überzeugte das Preisgericht die Arbeit des Stuttgarter Büros Wick und Partner, da ihr Konzept eine gute Lösung für die gewünschte städtebauliche Struktur - ein Gebiet mit dörflichem Charakter für Lemsahl-Mellingstedt - bietet.

Die einstimmige Empfehlung der Jury: Das Büro Wick und Partner soll den Siegerentwurf gemeinsam mit der Ausloberin und dem Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirksamts Wandsbek zu einem Funktionsplan entwickeln. Dieser Funktionsplan ist nun Grundlage für das Bebauungsplanverfahren Lehmsahl-Mellingstedt 20.

Der Entwurf von Wick und Partner sieht 120 Wohneinheiten in Form von Einzel-, Reihen- und Doppelhäusern sowie in Mehrfamilienhäusern vor. Er kam den Vorstellungen auch vor Ort am nächsten, da er hinsichtlich des hier gewünschten dörflichen Charakters besonders interessante Lösungen entwickelt. Im Konzept werden mehrere Angersituationen gebildet, um die jeweils unterschiedliche Gebäude- und Wohnungstypologien gruppiert sind. Durch diese differenzierte Anordnung entstehen vielfältige Nachbarschaften, die eine positive soziale Durchmischung des neuen Quartiers befördern können.

Die Angerflächen als halböffentliche Orte dienen ebenso der Erschließung der einzelnen Häuser wie auch als Kommunikationsorte und Treffpunkte, die ein gemeinschaftliches Wohnen fördern. Zusätzlich werden private Freiräume als Rückzugsorte in den rückwärtigen Grundstücksbereichen angeboten. Aus Sicht des Preisgerichts verspricht der Entwurf insgesamt ein hohes Identifikationspotenzial mit dem neuen Quartier, das eine langfristige Bindung der zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner an den Ort sicherstellt. Der gewählte städtebauliche Maßstab passt sich gut in die Struktur der umliegenden Wohnlagen von Lemsahl ein.

Vom Preisgericht wurden einige Überprüfungen und Änderungsvorschläge angeregt, die anschließend  durch Zusammenwirken aller Beteiligten umgesetzt wurden und zu dem überarbeiteten endgültigen Plan
(Visualisierung 1) geführt haben.