Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung Aufhebung der Aufstallungspflicht

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Aufhebung der Aufstallungspflicht im Bezirk Wandsbek

Nachdem in den vergangenen Wochen in Hamburg und in den benachbarten Bundesländern bei Tierhaltungen und Untersuchungen von Wildvögeln das hochpathogene Vogelgrippe-Virus nur noch im geringen Maße nachgewiesen wurde, wird das Risiko für eine Infektion des Hausgeflügels mit Geflügelpest für so gering erachtet, dass die Stallpflicht für Hausgeflügel in Hamburg mit Wirkung zum 6. Mai 2021 aufgehoben wird. Die Tiere dürfen ab diesem Tag wieder im Freien gehalten werden.

Da das Vogelgrippe-Virus jedoch noch in der Wildvogelpopulation vorhanden ist, sind die bekannten Biosicherheitsmaßnahmen (zum Beispiel keine Tränke mit Oberflächenwasser, keine Fütterung im Freien) weiterhin einzuhalten.

Aufhebung der tierseuchenbehördlichen Allgemeinverfügung über die Anordnung von Maßnahmen zum Schutz gegen die Geflügelpest vom 11. November 2020 (Amtlicher Anzeiger Nrummer 102, Seite 2428-2429 vom 27. November 2020) gemäß § 49 Absatz 1 Hamburgisches Verwaltungsverfahrensgesetz (HmbVwVfG)

Die aufgrund des § 13 Abs.atz1 in Verbindung mit Absatz 2 der Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest (Geflügelpest-Verordnung) und § 4 Absatz 2 der Verordnung zum Schutz gegen die Verschleppung von Tierseuchen im Viehverkehr (Viehverkehrsverordnung – ViehVerkV) in Verbindung mit dem Gesetz zur Ausführung des Tiergesundheitsgesetzes (AGTierGesG) erlassene tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung  zum Schutz gegen die Geflügelpest für den Bezirk Wandsbek wird hiermit gemäß § 49 (1) HmbVwVfG mit Ablauf des 5. Mai 2021 aufgehoben.

Hamburg, den 3. Mail 2021

Das Bezirksamt Wandsbek


Pressemitteilung der Behörde für Justiz und Verbraucherschutz

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch