Wartung von Abwasserbehandlungsanlagen und Abfuhr von Abwasser Fachbetriebe für Abwasserbehandlungsanlagen

Grundlagen, Verfahren, Ansprechpartner für die Zulassung

Fachbetriebe für Abwasserbehandlungsanlagen

Kapitelübersicht

Grundlagen

Nach dem Hamburgischen Abwassergesetz ist die Eigentümerin bzw. der Eigentümer oder die nutzungsberechtigte Person verpflichtet, Abwasserbehandlungsanlagen (Abscheideranlagen, Abwassersammelgruben, Kleinkläranlagen und andere Anlagen) durch Fachbetriebe warten und zurückgehaltene Stoffe durch Fachbetriebe entsorgen zu lassen. Diese Fachbetriebe müssen in einem Zulassungsverfahren nach dem Hamburgischen Abwassergesetz nachweisen, dass sie über die dafür erforderliche Sachkunde, Geräte und Fahrzeuge verfügen.
Abscheideranlagen für Fette oder Leichtflüssigkeiten sind regelmäßig durch zugelassene Fachkundige überprüfen zu lassen.

__________________________________________________

Kapitelübersicht

Abscheideranlagen für Fette und Leichtstoffe

Fachkundige nach § 15 (4) sowie Fachbetriebe nach § 15 (3) des Hamburgischen Abwassergesetzes (HmbAbwG) bedürfen nach § 15 (6) einer Zulassung durch die zuständige Behörde, die Zulassung kann formlos beantragt werden.

Fachbetriebe:

Der Antrag sollte z. B. folgende Unterlagen beinhalten:

  •  Angaben über den Betrieb: Firmensitz, Niederlassung

    - Gewerbezulassung

    - Arbeitsbereiche und Aufgaben des Betriebes

    - Anzahl der Mitarbeiter

    - Fahrzeugausstattung

    - gerätetechnische Ausstattung

  • Namen und Berufsausbildung des eingesetzten Personals

    Der Verantwortliche sowie die eingesetzten Mitarbeiter müssen entweder in der Abwassertechnik, der Umwelttechnik, der Ver- und Entsorgung, der Sanitärtechnik oder vergleichbarem eine Ausbildung nachweisen.

  • Nachweis
    der eingesetzten Fachkräfte über die entsprechende Sachkunde und Erfahrung bez. der verschiedenen Abscheideranlagen, über besuchte Schulungen der Handwerkskammer, Sanitärinnung und gleichwertige Schulungszentren (z.B. Hersteller der Anlagen)

Ansprechpartnerin: 
Annette Schmidbauer (-W 233-)
Tel.: 040/ 4 28 40 - 25 40
E-Mail: annette.schmidbauer@bue.hamburg.de
Behörde für Umwelt und Energie, 
Wasser, Abwasser und Geologie,
Abwasserwirtschaft -W 23-,
Neuenfelder Straße 19,
21109 Hamburg

Fachkundige:

Informationen zur Zulassung von Fachkundigen finden Sie jetzt unter folgendem Link:

http://www.hamburg.de/abwasser-fachkundige/

__________________________________________________

Kapitelübersicht

Kläranlagen und andere Abwasserbehandlungsanlagen

Fachbetriebe nach § 15 (3) des Hamburgischen Abwassergesetzes (HmbAbwG) bedürfen nach § 15 (6) einer Zulassung durch die zuständige Behörde. Die Zulassung kann formlos beantragt werden und sollte mindesten folgende Unterlagen beinhalten:

  • Angaben über den Betrieb: Firmensitz, Niederlassung

    - Gewerbezulassung

    - Arbeitsbereiche und Aufgaben des Betriebes

    - Anzahl der Mitarbeiter

    - gerätetechnische Ausstattung

  • Namen und Berufsausbildung des eingesetzten Personals
    Der Verantwortliche sowie die eingesetzten Mitarbeiter müssen entweder in der Abwassertechnik, der Umwelttechnik, der Ver- und Entsorgung, der Sanitärtechnik oder vergleichbarem eine Ausbildung nachweisen

  • Nachweis

    der eingesetzten Fachkräfte über die entsprechende Sachkunde und Erfahrung bez. der verschiedenen Abwasserbehandlungsanlagen, über besuchte Schulungen der Handwerkskammer, Sanitärinnung und gleichwertige Schulungszentren (z.B. Hersteller der Anlagen).

Im Rahmen des Zulassungsverfahrens können noch weitere einzelfallbezogene Nachweise verlangt werden. Zulassungen können beantragt werden bei:

Ansprechpartner:
Wilfried Meyer (-W 232-)
Tel.:  040/ 4 28 40 - 2276
E-Mail: wilfried.meyer@bue.hamburg.de
Behörde für Umwelt und Energie, 
Wasser, Abwasser und Geologie,
Abwasserwirtschaft -W 23-,
Neuenfelder Straße 19,
21109 Hamburg

__________________________________________________

Kapitelübersicht

Amalgamabscheider

Die Zulassung als Fachbetrieb nach § 15 Abs. 3 HmbAbwG für die Wartung und Funktionsprüfung von Amalgamabscheidern kann formlos beantragt werden bei: 

Ansprechpartnerin:
Astrid Holst 
Tel.:  040/ 4 28 40 - 41 25
E-Mail: astrid.holst@bue.hamburg.de
Behörde für Umwelt und Energie,
Wasser, Abwasser und Geologie,
Abwasserwirtschaft -W 21-,
Neuenfelder Straße 19,
21109 Hamburg  

In dem formlosen Antrag sind Angaben über die Aufgabenbereiche des Betriebes, die Anzahl der Mitarbeiter und deren Qualifikation anzugeben. 

Folgende Unterlagen in 1-facher Ausfertigung beizufügen:

  • Gewerbeanmeldung
  • Nachweis über die Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den zu wartenden Amalgamabscheidern.

Hinweis:

Die Zulassung erfolgt für Amalgamabscheidertypen, für die der Nachweis der Schulung vorgelegt wurde.

__________________________________________________

Kapitelübersicht

Abfuhr des Abwassers aus Sammelgruben, Chemietoiletten, Kleinkläranlagen oder sonstigen Abwässern

Die Zulassung als Fachbetrieb nach § 15 Abs. 6 HmbAbwG für die Abfuhr von Abwasser kann formlos beantragt werden bei 

Ansprechpartnerin:
Astrid Holst
Tel.:  040/ 4 28 40 - 41 25
E-Mail: astrid.holst@bue.hamburg.de 
Behörde für Umwelt und Energie,
Wasser, Abwasser und Geologie,
Abwasserwirtschaft -W 21-,
Neuenfelder Straße 19,
21109 Hamburg

In dem formlosen Antrag sind Angaben über den Aufgabenbereich des Betriebes, die Anzahl der Mitarbeiter, die mit der Abfuhr des Abwassers beschäftigt sind und über den Fuhrpark auszuführen.

In dem Antrag ist weiterhin anzugeben, ob es sich um die Abfuhr von Abwasser aus Sammelgruben, Chemietoiletten, Kleinkläranlagen und / oder sonstigen Abwässern handelt.

Folgende Unterlagen sind in 1-facher Ausfertigung beizufügen:

  • Gewerbeanmeldung
  • Nennung der für die Abwasserabfuhr eingesetzten Fahrzeuge unter Angabe der Fahrzeugart, des Saugkesselinhaltes (bei einem kombinierten Hochdruckspül- und Vakuumgerät den maximal möglichen) und des Kfz-Kennzeichen.

Empfehlungen