Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Makrophyten Wiederansiedlung von Wasserpflanzen in Hamburger Fließgewässern

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Veränderungen an den Gewässern haben in der Vergangenheit zum Verschwinden von Wasserpflanzen, den so genannten Makrophyten, geführt. Ein jetzt vorliegender Flyer informiert über ein Projekt zur Wiederansiedlung von Makrophyten.

Eine Wasserpflanze wird behutsam mit zwei Händen aus einer Transportkiste entnommen. Das Wurzelwerk ist mit einem Tuch geschützt. Wasserpflanzen dürfen nur in begründeten Ausnahmefällen versetzt werden.

Wiederansiedlung von Wasserpflanzen in Hamburger Fließgewässern Makrophyten

Titslseite des Flyers. Er zeigt einen Bachlauf mit frisch angelegten kiesisgen Bereichen und Wasserpflanzen.

 Der Botanische Verein zu Hamburg e.V. hat in Zusammenarbeit mit der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt – Abteilung Wasserwirtschaft ein Projekt zur Wiederansiedlung von Makrophyten gestartet.

Was sind Wasserpflanzen?

Wasserpflanzen sind Pflanzen in Gewässern, die untergetaucht leben oder bei mittlerem Wasserstand hier wurzeln. Sie erfüllen wichtige Funktionen. So stabilisieren sie die Gewässersohle und die Uferböschung, binden Nähr- und Schadstoffe und liefern Sauerstoff. Wasserpflanzen bieten Nahrung und Lebensräume für Fische und Kleinlebewesen. Sie sorgen für eine größere Strömungsvielfalt mit langsam und schnell fließenden Zonen und erhöhen so die Habitatvielfalt der Gewässer.

Warum künstliche Ansiedlung?

Gewässerausbau und -unterhaltung, stark schwankende Wasserstände sowie Einträge von Nähr- und Schadstoffen haben in der Vergangenheit zum Verschwinden von Wasser-pflanzen, den so genannten Makrophyten, geführt. Wenn auch in den Oberläufen und Nebenbächen keine Wasserpflanzen mehr wachsen, ist eine natürliche Wiederbesiedlung nahezu ausgeschlossen.

Welche Gewässer sind geeignet?

Die für die Pflanzung ausgewählten Bäche müssen den Wasserpflanzen hinsichtlich Wasserqualität und Struktur einen geeigneten Lebensraum bieten. Auch ausreichendes Licht ist eine Bedingung. Der Botanische Verein wählte deshalb vorrangig Gewässerabschnitte aus, in denen die Bezirksämter vor kurzem Maßnahmen zur Strukturverbesserung durchgeführt haben.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch