Alster Die Alster - Juwel in Hamburgs Innenstadt

Die Alster trägt wesentlich zu dem Reiz der Hamburger Innenstadt bei. Die Hamburger nutzen das Gewässer und seine Ufer für Entspannung, Sport und Freizeit. Für Touristen ist die Alster eine weltberühmte Attraktion und ein "Muss" bei jedem Hamburg-Besuch.

Viele Eisspaziergänger auf der Außenalster.

Nutzungen der Alster: Vorschriften, Genehmigungen und Erlaubnisse - Wasserbehörde und Schifffahrtsverkehrsbehörde

Achtung

 Rot umrandetes Dreieck mit großem Ausrufezeichen

Warnung Blaualgen

In einigen Bereichen des Alsterreviers treten massiv Blaualgen auf. Die Behörde für Umwelt und Energie warnt deshalb vor dem Baden in den Alstergewässern. Die toxische Wirkung der Blaualgen kann allergische Reaktionen hervorrufen oder zu anderen gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

In einigen Bereichen des Alsterreviers treten massiv Blaualgen auf. Die Behörde für Umwelt und Energie warnt deshalb vor dem Baden in den Alstergewässern. Die toxische Wirkung der Blaualgen kann allergische Reaktionen hervorrufen oder zu anderen gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Viele Nutzungen gehören zum Gemeingebrauch eines Gewässers und benötigen daher keine Genehmigung; so kann jeder ohne behördliche Erlaubnis Segeln, Paddeln oder Rudern. Sondernutzungen im Alsterrevier, die über den Gemeingebrauch hinausgehen, dürfen jedoch nur mit Genehmigung der zuständigen Wasserbehörde oder Schifffahrtsverkehrsbehörde durchgeführt werden. Dies betrifft zum Beispiel die Durchführung von Regatten oder anderen Veranstaltungen auf dem Wasser oder das Fahren mit maschinenangetriebenen Fahrzeugen. Alle Nutzungen, die andere Nutzungsmöglichkeiten einschränken, die Qualität des Gewässers beeinflussen oder die Sicherheit des Verkehrs beeinträchtigen könnten, erfordern eine Einzelfallprüfung. Eine behördliche Zustimmung kann unter Auflagen und Bedingungen erfolgen.

Ziel der Regelungen ist es, die Alster als Naherholungsgebiet zu erhalten und die Möglichkeiten für die wassersportliche Freizeitgestaltung dauerhaft zu sichern.

Sondernutzungen im Alsterrevier

Empfehlungen