Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Tipps zum Wassersparen Hamburg dreht ab

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Jeder Tropfen ist kostbar. Deshalb möchten wir alle Hamburger:innen dazu ermutigen, den eigenen Umgang mit Trinkwasser zu hinterfragen. Mit den nachfolgenden Tipps und Tricks zeigen wir, wie sich der persönliche Trinkwasserverbrauch im Alltag senken lässt, der Geldbeutel dabei sogar geschont wird und wir gleichzeitig etwas für unsere Umwelt tun können. Und oft sind es nur kleine Veränderungen, die in ihrer Gesamtheit eine große Wirkung erzielen. Gemeinsam für Hamburg!

Zu sehen ist ein angeschnittenes weißes Waschbecken und ein geschwungener silberner Wasserhahn, aus dem Wasser läuft. Aus der oberen linken Ecke des Bildes ragt ein Hand, die den Wasserhahn zudreht.

Tipps zum Wassersparen

Wassersparen im Bad

  • Duschen statt Baden: Beim Duschen verbrauchst du durchschnittlich 3-mal weniger Wasser. Mit unserer Hamburger Duschplaylist findest du deinen Lieblingssong für die optimale Duschzeit und startest gut gelaunt in den Tag.
  • Die richtige Ausstattung: wassersparende Armaturen, Sparduschköpfe, Durchflussbegrenzer und Perlatoren sind absolute Must-haves. Mit ihnen lässt sich der Wasserverbrauch um bis zu 50 Prozent reduzieren.
  • Hamburg dreht ab: Schließe den Wasserhahn immer, wenn du das Wasser nicht aktiv verwendest. Zum Beispiel beim Einseifen unter der Dusche oder beim Zähneputzen.
  • Mach mal halblang: Durch die Spar- und Stopptaste der Toilettenspülung kannst du bis zu 50 Prozent Wasser sparen. Deshalb lohnt es sich beim Neukauf auf wassersparende Spülkästen zu setzen.
Im Vordergrund ist der Schulterbereich einer Frau von hinten zu sehen, die mit nach oben gestreckten Armen ihre dunklen Haare einseift. Im Hintergrund fließt ein Wasserstrahl.


Wassersparen im Haushalt

  • Keine halben Sachen: Achte darauf, dass deine Waschmaschine immer voll ist, verzichte auf die Vorwäsche und wähle bei leicht verschmutzter Kleidung das Sparprogramm. Dasselbe gilt für die Geschirrspülmaschine: Auch hier solltest du auf das Vorspülen verzichten, öfter das Sparprogramm wählen und die Maschine nur anstellen, wenn sie voll ist.
  • Wasser doppelt verwenden: Wasser vom Eierkochen oder Gemüsewaschen muss nicht im Abfluss landen. Du kannst damit beispielsweise deine Blumen gießen. Großer Pluspunkt: Die Nährstoffe wirken als natürliche Dünger!
  • Kümmere dich: Repariere kaputte Dichtungen, Wasserhähne, Spülkästen oder undichte Leitungen schnellstmöglich.
  • Vorsorge statt schlechtem Gewissen: Achte beim Neukauf von Geräten auf einen möglichst niedrigen Wasserverbrauch.
Ein Mann und ein Kind schauen in eine geöffnete Waschmaschine und entleeren diese.


Wassersparen im Garten und auf dem Balkon

  • Nutze Regenwasser: Mit einer Regentonne kannst du ganz einfach und kostengünstig Regenwasser zur Bewässerung deiner Pflanzen sammeln. Wer mehr Platz hat, kann sich eine Regenwasserzisterne einbauen lassen.
  • Alles zu seiner Zeit: Gieße deine Pflanzen im Garten und auf dem Balkon immer früh morgens oder spät abends. Denn in der Mittagszeit verdunsten große Teile des Wassers.
  • Gieße richtig: Besonders gut gelangt das Wasser in die Tiefe der Wurzeln, wenn du die Pflanzen möglichst nah am Boden gießt.
  • Natürlicher Dünger: Deine Beete kannst du mit Rindenmulch, Rasenschnitt oder Blättern und ausgezupften Pflanzen abdecken. So reduziert sich die Verdunstung und der Boden wird nebenbei gedüngt.
  • Die richtige Länge: Mähe deinen Rasen nicht zu oft und nicht zu kurz – die perfekte Rasenlänge liegt bei mindestens 5 cm. So bleibt der Rasen länger grün und trocknet nicht so schnell aus.
Im Zentrum ist eine geneigte silberne Gießkanne zu sehen, aus der helle Wassertropfen spritzen. Rechts neben der Gießkanne ist der Unterkörper einer dunkel gekleideten Person zu sehen.


Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch