Symbol

Schwimmen & Baden im Sommer Schwimmen und Baden für alle Bedürfnisse

Nun heißt es wieder: Badehose eingepackt – doch in welches der zahlreichen Hamburger Schwimmbäder soll es eigentlich gehen? Familien haben da andere Vorlieben als Berufstätige, die zügig ihre Bahnen ziehen wollen. Wir stellen Ihnen ausgewählte Angebote vor!

Schwimmen & Baden im Sommer

Planschen mit Kleinkindern

Eltern mit Kleinkindern wünschen sich vom Schwimmbadbesuch vor allem ein Planschbecken mit einem sicheren Wasserspielplatz und einer phantasievollen Gestaltung. Ein beheiztes Becken mit angenehmen Temperaturen für die Kleinen gehört zur Pflichtausstattung.

Das Parkbad in Volksdorf bietet Badespaß und Entspannung für jede Altersgruppe. Vor allem aber die ganz Kleinen kommen im Taka Tuka Kinderland auf ihre Kosten und vergnügen sich wahlweise auf Schildkröten, Kraken oder dem verspielten Piratenschiff. 

Der Baby- und Minibereich im Arriba Erlebnisbad eignet sich perfekt für das erste Badevergnügen. Die Unterwasserlandschaft mit Delphinen, Muscheln, einem wasserspeienden Seehund und dem flachen Wasserspielbereich lädt zum Planschen ein. Mittelpunkt des Beckens ist das beliebte Wasserkarussell und auch die Minirutsche darf nicht fehlen.

Das MidSommerland besticht durch sein besonderes skandinavisches Flair. Eine Wohlfühloase ist für viele Besucher die Saunalandschaft. Für Kinder ist das Wikiland das Highlight. Hier  wird jedes Kind zum Wikinger und erlebt Abenteuer auf dem Wikingerschiff oder versucht sich an der Wasserkanone.

Im Bondenwald gehen Kinder auf Entdeckungsreise. In der bunten und quirligen Fantasiewelt des Bondilandes erwartet die kleinen feuchtfröhliche Stunden voller Wasserspaß. Insgesamt drei Becken, eine Rutsche, Grotten, Bachläufe und wasserspeiende Drachen, allen voran der namensgebende Drache Bondi.

Ein Tag voller Action für Kinder

Kinder und Jugendliche zieht es vor allem in die Erlebnisbäder Hamburgs. Hier warten rasante Abfahrten auf langen Rutschen, wagemutiges Erklimmen steiler Kletterwände oder etwa Sprünge aus schwindelerregender Höhe – Hauptsache actionreich sollte der Besuch im Spaßbad sein.

Kinder im Grundschulalter toben gern im Altonaer Festland durch die insgesamt 900-Quadratmeter große Abenteuerlandschaft, die sich über zwei Ebenen erstreckt. Die eindrucksvolle Welt der Dinosaurier und die geheimnisvollen Höhlengänge, bieten viel Raum für fantasievolle Spiele und spannende Abenteuer mit Freunden oder neuen Bekanntschaften.

Das Kaifu-Bad ist Hamburgs ältestes Bad und blickt auf über 100 Jahre Tradition zurück. Hier treffen sich Jung und Alt und entsprechend vielfältig ist auch das Angebot. Vor allem aber Höhenjunkies kommen hier auf ihre Kosten. Im Außenbereich haben sie die Möglichkeit einen Sprung aus bis zu 10 Metern Höhe zu wagen – doch kein freier Fall ohne anschließende Abkühlung.

Das Freizeitbad Billstedt trumpft mit seiner Reifen- und der rasanten Turborutsche auf. Doch das absolute Highlight im Sommer ist die steile Waterclimbing-Wand. Wagemutige können sich an drei verschiedenen Kletterrouten bis nach ganz oben vorarbeiten – doch mutig muss man sein, da kein Seil und Sicherungspartner vorgesehen ist. Der kleinste Fehler endet im kühlen Nass.

Der 25-Meter-Indoorpool im Bondenwald verwandelt sich jeden Tag zum Actionpool. Hier ist Geschick und Konzentration gefragt. Hier kann man sieben Meter in die Höhe klettern, über eine Slackline balancieren und sich am Kletternetz durchs Wasser hangeln. Während der Actionzeiten unterstützen spannende Soundeffekte die energetische Stimmung und heizen dabei so richtig ein.

Mehrere Bäderland-Bäder bieten übrigens ein Programm für Kindergeburtstage, auf Wunsch mit Animation, separaten Räumen und Kuchen.

Für Ruhe und Entspannung

Stress und Hektik im Alltag sollte man regelmäßig etwas entgegen setzen. Ein erholsamer Tag in der Therme kann wahre Wunder bewirken. Schwerelos im Solebad treiben, schwitzend in der Sauna sitzen oder locker ein paar Bahnen ziehen – für jeden gibt es das passende Angebot.

Die Bartholomäus-Therme in Barmbek bietet eine ganz besondere Oase der Entspannung. Sie ist der ideale Ort für alle, die sich von einem Thermenbesuch Ruhe, erholsame Stunden und ein neues Körpergefühl erhoffen. Eine herrliche Saunalandschaft mit Terrasse und Wintergarten, zwei entspannenden Aromabädern und einer separierten Schwimmhalle mit 25-Meter-Bahn, schaffen Erholung. Das Mindestalter der Thermen-Besucher liegt bei 16 Jahren.

In der Kaifu-Sole müssen Stress und Hektik draußen bleiben. In Hamburgs größtem Floating-Becken nehmen sich Körper und Geist eine Auszeit. Das Sole-Sprudelbecken, das 45 °C warme Dampfbad und die Himalaya-Salzstein-Sauna, die durch ihre wertvollen Mineral- und Salzstoffe eine befreiende Wirkung auf die Atemwege hat, ist besonders wohltuend. Das Kalttauchbecken oder die Erlebnisdusche lassen einen entspannt abkühlen und sorgen für die nötigen Erholungsphasen zwischendurch.

Das MidSommerland empfängt seine Besucher mit skandinavischer Gastfreundschaft und bietet ein breites Angebot an Möglichkeiten zum Entspannen. Für den perfekten Bade- und Sauna-Aufenthalt in der einmaligen Atmosphäre des MidSommerlands sorgt die Thermenwelt und die großzügige Saunalandschaft. Neben dem ganzjährig beheizten Außenbecken, bestehen zudem auch zahlreiche Massageangebote.

Im Holthusenbad lässt es sich einfach mal abschalten und die Ruhe genießen. Hier erfährt man einen kleinen Augenblick der Entspannung, während der Alltag außen vor bleibt. Die elegante  Saunawelt im Stil der 20er Jahre ermöglicht eine Auszeit der ganz besonderen Art. Ein beheiztes Freibad mit Unterwasserbeleuchtung, Hamburgs einziges Wellenbad und die mondäne, kunstvoll im klassizistischen Stil gehaltene Therme mit Sprudelliegen, vollenden die Regeneration.

Sportliches Bahnenziehen für Berufstätige

Möglichst früh oder lang geöffnete Bäder sind für Berufstätige, die regelmäßig ein paar Bahnen ziehen möchten, besonders interessant. Idealerweise mit 50-Meter-Bahnen, weil dort auf langer Strecke ruhig und ungestört trainiert werden kann.

Die Alster-Schwimmhalle ist wochentags von 6:30 bis 23 Uhr geöffnet und bietet ein Komplettpaket rund um das Thema Fitness im und am Wasser. Hier lässt es sich in Hamburgs einzigen Indoor-50-Meter-Becken schwimmen und trainieren. Für Sportskanonen wird zudem ein spezielles Triathlon Training angeboten. Aber auch bei den ca. 80. Aqua Fitnesskursen kann man sich effektiv verausgaben. Entspannung bietet der großzügige Saunabereich.

Das Kaifu-Bad in bester Citylage dürfte vor allem für Berufstätige interessant sein, die ihren Arbeitsplatz direkt in der Stadt haben. Das Bad ist wochentags von 9 bis 22 Uhr geöffnet. Speziell das 50-Meter-Becken im Außenbereich, das zudem ganzjährig beheizt wird, lässt das Herz eines jeden Schwimmers schneller schlagen. Im Hallenbad wiederum kann auf einer Länge von 25 Metern trainiert werden. Das Saunaangebot sorgt für Ausgleich nach intensiven Trainingsphasen.

Berufstätigen, die im Süden Hamburgs verortet sind,  ermöglicht das MidSommerland Frühschwimmen ab 8 Uhr und Spätschwimmen bis 23 Uhr. Trainiert werden kann wahlweise im Hallenbad oder im ganzjährig beheiztem Freibad. Die Beckenlänge erstreckt sich über 25 Meter. Anschließend kann man Im Thermen- und Saunabereich zur Ruhe kommen. Und nach dem Schwimmbadbesuch empfängt einen der idyllische Ausblick auf den Außenmühlenteich.

Im Sommer bei angenehmen Temperaturen lockt das Poseidonbad in Eidelstedt mit seinem 50-Meter-Freibadbecken. Hier lassen sich wochentags von 9 bis 22 Uhr Bahnen ziehen. Für passionierte Schwimmer lohnt sich mitunter die Mitgliedschaft im Schwimmverein Poseidon, da vor allem Vereinsmitglieder von speziellen Öffnungszeiten zwischen 6 und 22 Uhr profitieren können.

An Vielschwimmer richtet sich das Schwimmclub-Angebot des Bäderlands: Ab 26 Euro im Monat kann man in den teilnehmenden Bädern, zu den Club-Zeiten, zweimal pro Woche schwimmen gehen.

Schwimmen im Sommer


sporting hamburg

Hamburger Sport-Highlights