Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Einladung 7. Forum WIR in Hamburg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Seien Sie dabei und machen mit! Für alle, die sich für Toleranz, Integration und das solidarische Miteinander engagieren, findet am 28. Juni erneut das Forum Wir in Hamburg statt.

Text: Forum WIR in Hamburg

7. Forum WIR in Hamburg

Freitag, 28. Juni 2024, 14.00 Uhr – ca. 20.00 Uhr

Kulturfabrik KAMPNAGEL, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg- Winterhude

Am 28. Juni 2024 treffen sich Neu- und Alt-Hamburgerinnen und -Hamburger, die sich in der Hilfe für Geflüchtete, für Integration und das Zusammenleben in unserer Stadt engagieren, wieder zu Austausch und Vernetzung.

Mit dem Forum schaffen wir einen Rahmen für ein breites Informationsangebot auf einem Markt der Akteur:innen, für Vorträge und Impulse sowie für Vernetzung und Diskussionen. Im Zentrum stehen die Themen Engagement, Integration und gesellschaftlicher Zusammenhalt. Ein buntes Rahmenprogramm und Mitmachangebote werden die Veranstaltung abrunden.

Das Veranstaltungsprogramm finden Sie in kompakter Kurzfassung oder als detailliertes "All-in-one"-Handout hier, oder am Ende der Seite im Downloadbereich. 

Nähere Informationen zur Veranstaltung stellen wir Ihnen nachfolgend vor.

Kapitelübersicht

14.30 -15.30 Uhr | Das Plenum

Das Forum beginnt mit dem Plenum und wird von Sozialsenatorin Melanie Schlotzhauer eröffnet.

Anschließend sorgen die Chorkatzen von der Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg mit einem Medley für etwas Auflockerung.

Ganz besonders freuen wir uns dann auf die KeyNote des Forums:

Prof. Dr. Naika Foroutan -
​​​​​​​Wo stehen wir mit dem Versprechen der pluralen Demokratie?

Zu Teilhabe und (Un)Gleichheit in der postmigrantischen Gesellschaft

Prof. Dr. Naika Foroutan leitet das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung und das Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Prof. Foroutan ist Autorin des Buches „Die Postmigrantische Gesellschaft. Ein Versprechen der Pluralen Demokratie“ und befasst sich unter anderem mit Identitätsbildungsprozessen von Menschen mit Migrationshintergrund sowie gesellschaftlichen Anerkennungs- und Ausgrenzungsdynamiken.

Gloria Boateng, mehrfach ausgezeichnete Bildungsaktivistin und Gründungsinitiatorin des gemeinnützigen Bildungsfördervereins SchlauFox e.V., wird das Plenum moderieren.

Kapitelübersicht

16.00 – 18.30 Uhr | Die Themenrunden

Vier Themenrunden laden dann zum fachlichen Austausch und zur Diskussion mit Verantwortlichen und Expert:innen ein.

Social Card in Hamburg – Fördert die Bezahlkarte die Teilhabe geflüchteter Menschen?

Im Februar 2024 hat Hamburg als erstes Bundesland die Social Card eingeführt. Zunächst erhalten neuankommende Asylsuchende in Erstaufnahmeeinrichtungen diese Bezahlkarte.

In der Themenrunde geht es um die Fragen:

Ermöglicht die Social Card mehr Teilhabe oder schränkt sie diese ein? Welche Unterschiede gibt es zur geplanten bundesweiten Bezahlkarte?
Wie sind die Erfahrungen aus den ersten Monaten? Was kann verbessert werden?

Die Staatsrätin der Sozialbehörde, Petra Lotzkat und Dr. Katherine Braun von der Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland wollen mit den Teilnehmenden ins Gespräch kommen und die verschiedenen Aspekte der Social Card beleuchten.

Moderation: Christopher Cohen (Büro für Öffentlichkeitsarbeit)

Gemeinsames Engagement für Demokratie vor Ort – mit und ohne deutschen Pass

Ein gutes Miteinander ist Grundlage für eine gute Nachbarschaft und für ein offenes Gemeinwesen. Das freiwillige Engagement spielt dabei eine große Rolle.

Anhand von Hamburger Beispielen aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ wollen Florence Sow (Förderung freiwilliges Engagement Flüchtlingshilfe & Lokale Partnerschaften für Demokratie Harburg und Süderelbe) und Peer Gillner (Geschäftsführer der Johann Daniel Lawaetz-Stiftung) sich mit den Teilnehmenden darüber unterhalten,

wie wir uns gemeinsam für unsere Demokratie engagieren können?
Und welche Unterstützung kann die/der Einzelne für sein lokales ehrenamtliches Engagement bekommen?

Arbeit für Menschen mit Fluchtgeschichte - Fördermöglichkeiten und Umsetzungserfahrungen

Der Zugang zu Ausbildung und Arbeit für Menschen mit Fluchtgeschichte ist für eine der zentralen Herausforderungen für das freiwillige Engagement.

Wie findet man Wege durch den Dschungel der Gesetze, Programme und Institutionen.
Wie können hier Engagierte und hauptamtliche Akteure besser kooperieren und wie profitieren sie voneinander?
Welcher Informationsaustausch wird benötigt?

Als Fachleute und Diskussionspartner werden Axel Limberg (ehrenamtlicher Pate für junge Geflüchtete), Katja Crone (Jobcenter team.arbeit.hamburg) Dr. Friederike Föcking (Sozialbehörde) und Doris Mir-Ghaffari (Arbeitsagentur Hamburg) aus eigener Erfahrung berichten und die unterschiedlichen Perspektiven dieses Themas mit den Teilnehmenden erörtern.

Moderation: Franziska Voges (PASSAGE gGmbH / LABOR im FLUCHTort Hamburg) 

Integration durch Sport

Fair Play für Alle? – Sport als Safe(r) Space

Wie kann Sport ein Ort der Integration und Vielfalt sein und gleichzeitig bestehende Barrieren überwinden?

In dieser Themenrunde werden sowohl Herausforderungen als auch Lösungen diskutiert, um diskriminierungsfreiere Sporträume zu schaffen. Nur durch Mitgestaltung aller kann Veränderung erfolgen. Doch welche Beteiligungsmöglichkeiten und Hürden hat der organisierte Sport?

Daniel Knoblich (Hamburger Sportbund e.V.), Ata Anat (Hamburg-Eimsbütteler Ballspiel-Club von 1911 e.V.) und Amira Mostafa (MITmacher) berichten von Erfolgen und Herausforderungen.

Moderation: Benjamin Schmitz (Hamburger Sportjugend)

Kapitelübersicht

14.00 – 18.00 Uhr | Der Markt der Akteur:innen

In den drei Hallen K1, K2 und der Vorhalle haben über 100 Initiativen, Organisationen und Einrichtungen einen Stand. Sie präsentieren ihre Angebote und laden zu Gesprächen, Austausch und Information ein.

In jeder Halle lädt eine „Gesprächsinsel“ zum Ausruhen, oder eben auch zu vertiefenden Gesprächen ein.

Die Stände der Organisationen auf dem Markt sind immer zu einem Themenbereich zusammengefasst. So findet man alle Informationen zu den beiden Themenbereichen Gesundheit und Teilhabe und Zusammenleben in der K1.

Die Themen (Aus-)Bildung und Arbeit, Sprachförderung, und Demokratie und Recht in der K2.

In der Vorhalle sind alle Stände zum Thema Integration durch Sport untergebracht und außerdem die Themen Engagementförderung, Kinder | Jugend | Familie, und Freizeit.

Im Zentralfoyer, neben dem Eingang in die K6, in der das Plenum stattfindet, gibt es einen großen Gemeinschaftsstand an dem das AKTIVOLI-Landesnetzwerk, die BürgerStiftung Hamburg und das Haus des Engagements als Ansprechpartner bereit stehen. Unter Anderem für die Fortbildungs-Angebote der FreiwilligenAkademie, der Beratungsstelle Engagement Dock und dem Netzwerk Ukrainehilfe.

An diesem Gemeinschaftsstand wird auch die Doin' Good gGmbH vertreten sein und Anträge auf die Hamburger Engagement-Karte annehmen.

Das Standverzeichnis zur Orientierung und zum Stöbern gibt es zum Download.

Kapitelübersicht

14.00 – 18.00 Uhr | Das Rahmenprogramm

Interaktive Ausstellung „Step by Step – Demokratieräume“

Die Wanderausstellung Step by Step wurden in Bremen entwickelt und ist ein Beitrag zum Schutz der demokratischen, inklusiven und freiheitlichen Gesellschaft. 

Im Raum kmh (West-Foyer) schafft die Demokratie-Ausstellung durch spielerische Vermittlung sowie Exponate zum Anfassen und Mitmachen Raum für Dialog und Austausch. Schritt für Schritt setzen sich Besucher:innen mit eigenen Wert- und Demokratievorstellungen sowie den Ansichten von Anderen auseinander.

Es werden zwei Führungen um 16.15 Uhr und um 17.15 Uhr angeboten. Die Ausstellung kann während des gesamten Forum jederzeit selbständig besucht werden.

Ausstellung: Engagiert für den Sport, engagiert für die Vielfalt! – Hamburger Sportvereine im Portrait

Der Gallery-Walk im West-Foyer präsentiert Hamburger Sportvereine, die sich ganz besonders im Bereich Integration engagieren. Gefördert durch das Programm „Integration durch Sport“ leisten sie einen herausragenden Beitrag zur interkulturellen Öffnung ihres Sportvereins. In Wort und Bild fangen die kurzen Portraits die Besonderheiten des jeweiligen Vereins ein.

Kapitelübersicht

16.00 – 18.30 Uhr | Die Mitmachangebote

Dabke-Workshop

Dabke ist einer der bekanntesten und bedeutendsten Volkstänze der arabischen Welt. Der Workshop bietet eine gute Gelegenheit, die charakteristischen Bewegungen des Dabke zu erlernen und seine reiche kulturelle Geschichte zu entdecken.

Ahmad Al Zaher vom Goldbekhaus e.V. wird die Teilnehmenden Schritt für Schritt an das Dabke-Tanzen heranführen.

Yoga-Workshop - Bewegen, Atmen, Auftanken!

Lassen Sie mit Gabriele Pilhofer den Trubel und die vielen spannenden Eindrücke dieses Forums für 60 Minuten los und komme mit einfachen Yoga-Elementen in Ihre Mitte zurück. Die sanften, fließenden Bewegungen mit bewusstem Atmen werden Ihnen helfen, den Geist zu beruhigen, den Körper zu vitalisieren und neue Energie für das Engagement zu gewinnen.

Kapitelübersicht

14.00 – 18.00 | Außerdem

Spendensammlung

Auf der Piazza nimmt Der Hafen Hilft! sehr gerne wieder Spenden an.

Gesammelt werden gut erhaltene Haushaltsartikel, Elektrokleingeräte für die Küche, Küchen-helfer, Lampen aller Art, Wanduhren, Wäscheständer und einfaches Werkzeug. Handtücher, Kopfkissen, Bettenbezüge, rund alles was man braucht wenn man zum erstem Mal in eine eigene Wohnung zieht, oder mit seiner Wohnung alle verloren hat.

Kinderprogramm

Damit die Eltern sich in Ruhe auf dem Markt umsehen, oder vielleicht auch an einer Themenrunde oder dem Rahmenprogramm teilnehmen können gibt es auf der Piazza wieder ein kleines Kinderprogramm von Kids Welcome mit geschminkten Tiergesichtern und Seifenblasen.

Kapitelübersicht

18.00 – 20.00 Uhr | Der Ausklang

Ab 18 Uhr beginnt der Ausklang der Veranstaltung im Hauptfoyer. 18:30 Uhr wird es für alle Gäste, Marktteilnehmer, Workshopleiter und Themenrunden-Begleitungen einen kleinen vegetarischen Abendimbiss geben.

Anschließend wird ab 19 Uhr einen musikalischen Ausklang mit Live-Dabke-Musik von Ahmad Al Zaher und Band geboten.

Seien Sie mit dabei!

Die Veranstaltung ist kostenlos und offen für Alle. 

Für die bessere Orientierung auf dem weitläufigen Veranstaltungsort bieten unsere Veranstaltungslotsinnen und -lotsen Ihnen ihre Hilfe an. Zögern sie nicht sie anzusprechen. Sie begleiten sie gerne zu den Marktständen und zu den Themenrunden oder Workshops.

Die Tagungssprache wird Deutsch sein. Sprachlotsinnen und -lotsen vor Ort werden denjenigen zur Seite stehen, die Unterstützung benötigen.

Das Plenum und alle Themenrunden werden von Schriftmittler:innen und Gebärdendolmetscher:innen übersetzt.

Das Veranstaltungsprogramm liegt in begrenzter Stückzahl auch in Braille bereit. Bitte fragen Sie am Infotresen am Eingang.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Die Einladung zum Forum ist in sieben Sprachen übersetzt. Bitte geben Sie sie gerne weiter. 

Kapitelübersicht

Hinweise zum Datenschutz

Gemäß Art. 13 und 14 der EU-Datenschutz-Grundverordnung informieren wir Sie darüber, dass zum
Zweck der eigenen Berichterstattung über das Forum WIR in Hamburg 2024 Film-, Foto- und Tonaufnahmen auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. e DS-GVO i.V.m. § 4 HmbDSG gemacht werden.

Die Aufnahmen werden ausschließlich zur eigenen Berichterstattung
über diese Veranstaltung genutzt – auf der Webseite hamburg.de sowie in sozialen Netzwerken – und vom Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Sozialbehörde bis zum 31.12.2026 gespeichert. Eine Auswertung von Daten, also zum Beispiel die Zuordnung von Gesichtern zu personenbezogenen Daten, oder eine Weitergabe der Bilder finden vom Veranstalter und den Partnern nicht statt.

Hier finden Sie weitere Informationen und Hinweise, wie Sie einer Verwertung der Aufnahmen auf Grundlage von Art. 21 Abs. 1 DS-GVO widersprechen können.


6. Forum WIR in Hamburg

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch