Rentenerhöhung Plötzlich wieder Steuerpflichtig?

Höhere Renten? Höhere Steuern! Seit der Rentenerhöhung im Juli 2019 müssen sich einige Senioren erneut mit der Steuererklärung beschäftigen. Ob Sie bereits über der Steuergrenze liegen und wie sie am besten ihre Abgabenlast mit Belegen und Beiträgen senken erfahren sie hier.

Euroscheina an Wäscheleine Steuererklärungen sind auch für Rentner ein Thema - für sie gelten besondere Regeln. 

Rentner Jobs

Mit der Rentenerhöhung steigt die Steuerlast

Die Renten steigen im Juli 2019 um über 3 Prozent: Rentner im Westen bekommen 3,18 Prozent mehr, für die Rentner im Osten sind es 3,91 Prozent. Damit bekommen Rentner ab diesem Sommer deutlich mehr Geld. Allerdings hat die Sache einen Hacken - es kann passieren, dass Sie durch die Erhöhung plötzlich steuerpflichtig geworden sind. Denn der Ruhestand schützt leider nicht automatisch vor Arbeit und auch nicht vor dem Finanzamt. Ob Sie nun Steuern zahlen müssen, hängt von vielen Aspekten ab. So bestimmt zum Beispiel das Jahr des Renteneintritts auch die Höhe der Einkommenssteuer. 

Tausende Rentner müssen ab 2019 plötzlich Steuern zahlen

Laut Bundesregierung steigt die Zahl der steuerzahlenden Rentner durch die Rentenerhöhung im Juli auf etwa 50.000. Bereits 2015 waren 5,8 der insgesamt 21,2 Millionen Rentner steuerpflichtig und durch die Rentenreform 2004 kommen Jahr für Jahr mehr hinzu. Das 2004 beschlossene Alterseinkünftegesetz zur Neuordnung der einkommensteuerrechtlichen Behandlung von Altersvorsorgeaufwendungen und Altersbezügen drehte damals die Besteuerung um, und zwar weg von einer Besteuerung der Rentenbeiträge, hin zu einer Besteuerung der Renten selbst. Die Steuerpflicht tritt ein, sobald Ihre Einkünfte über dem Freibetrag von 9.168 Euro im Jahr liegen (Stand 2019). Dazu zählen alle Einkünfte: Neben der gesetzlichen Rentenversicherung auch die private Vorsorge und die Mieteinnahmen.

Indem sie anfangen Belege zu sammeln können Sie ihre Steuerlast in der Einkommensteuererklärung allerdings senken. Achtung: Für die Einkommensteuererklärung für Rentner gelten zusätzlich einige Spezialvorschriften. Unter anderem berücksichtigt das Finanzamt: 

  • Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung
  • Kirchensteuer
  • Spenden
  • Werbungskosten
  • Beiträge zu Versicherungen wie einer Unfall- oder Haftpflichtversicherung
  • Gesundheitsausgaben

Um Details im Einzelfall zu klären, lohnt sich der Besuch beim Steuerberater. Hier finden Sie einen kompetenten Berater in Ihrer Nähe, um Sie bei der Steuererklärung zu unterstützen. 

Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.

   

hamburg.de empfiehlt