Messestand
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Qualifiziert. Die Zukunft. Ausbilden. Agenda Ausbildung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

​​​​​​​die Zukunft der Ausbildung und des Studiums in der Allgemeinen Verwaltung

Agenda Ausbildung

Erinnern Sie sich noch an Ihre Zeit als Nachwuchskraft? Was Sie lernen mussten, um Ihre Tätigkeit ausüben zu können und was sich in der Zwischenzeit alles verändert hat? Vieles davon ist bedingt durch den „digitalen Wandel“ – digitale Technologien, die in einer immer schneller werdenden Ab­folge entwickelt werden und somit wieder neue digitale Techno­logien ermöglichen. 

Die Nachwuchskräf­te von heute werden diese Entwicklungen von morgen maßgeblich mittragen müs­sen. Deshalb müssen sich insbesondere auch unsere Ausbildungs- und Studien­gänge in der Allgemeinen Verwaltung auf die anstehenden Veränderungen einstellen und unter Einbeziehung verschiedener Per­spektiven zukunftsfähige und praxisnahe Kompetenzen vermitteln. 

Wir sind gut! Wie können wir in Zukunft noch besser werden? 

Diese Reformbestrebungen wurden im Januar 2019 durch das Projekt „Agenda Ausbildung“ konkretisiert. Das Projekt soll u.a.

  • zukunftsgerechte Ausbildungsinhalte identifizieren und
  • optimierte Ausbildungsstrukturen operationalisieren sowie
  • langfristige Qualitätsstandards in der Ausbildung vorbereiten und sichern.

Gemeinsam mit den Ausbildungsbehörden der Freien und Hansestadt Hamburg, der Verwaltungsschule (ZAF 2) und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Department Public Management) verfolgt der Geschäftsbereich ZAF 1 Ausbildung diese Ziele und gestaltet damit aktiv die Zukunft der Ausbildung und des Studiums in der Allgemeinen Verwaltung. 

Zur Verbesserung sollen diverse Maßnahmen beitragen, die sich seit 2020 in der Vorbereitung und Umsetzung befinden. Darunter:

  • neue Anforderungsprofile von Personen, die an der Ausbildung beteiligt sind,
  • zukunftsorientierte Schwerpunkte in der Ausbildung und im Studium,
  • innovative Ausbildungsformate und optimierte Abläufe,
  • ein reformiertes Beurteilungswesen und Übernahmeverfahren für Nachwuchskräfte und
  • die Einführung eines digitalen Ausbildungsmanagement-Systems.

Von den Besten lernen!

… – für Kinder ist das die selbstverständlichste Sache der Welt. Sie suchen sich Vorbilder und ahmen diesen nach. Sie nehmen sich deren Verhalten sowie Eigenheiten an und in mancher Hinsicht wird dies ein Teil ihrer eigenen Persönlichkeit. Auch unsere Nachwuchskräfte sollen von den Besten lernen. Wer sich bereits als Ausbilderin oder Ausbilder motiviert einbringt, gibt wichtige Kenntnisse und Erfahrungen an unsere Nachwuchskräfte weiter, von denen diese im weiteren Ausbildungs- und Berufsleben profitieren. 

Hierbei möchten wir Sie bestmöglich unterstützen. Wenn Sie also Fragen oder Anregungen für weitere Verbesserungen haben, kommen Sie jederzeit auf uns zu. Die Kolleginnen und Kollegen des Geschäftsbereichs ZAF 1 Ausbildung sind gern Ihre Ansprechpartner.

„Gut ausgebildete Nachwuchskräfte, das ist unser Auftrag. Qualität unser Anspruch. In Zeiten des Fachkräftemangels sind unsere Nachwuchskräfte die wichtigste Ressource, die wir haben und um die es sich zu werben lohnt. Hierfür muss sich die FHH als attrak­tiver Arbeitgeber präsentieren und das fängt schon bei der Qualität von Ausbildung und Studium an!“

Markus Koops

Themenübersicht auf hamburg.de