Versorgungsrechner Kürzung aufgrund eines Versorgungsausgleichs

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Bei einem eherechtlichen Versorgungsausgleich berechnet Ihnen der Versorgungsrechner den ungefähren Kürzungsbetrag.

ZPD Versorgungsrechner - Kürzung aufgrund eines Versorgungsausgleichs

Waage für weißem Hintergrund

Wurde in einem Scheidungsverfahren zu Lasten Ihres Anrechts bei der Freien und Hansestadt Hamburg ein Versorgungsausgleich zu Gunsten Ihrer geschiedenen Ehepartnerin beziehungsweise Ihres geschiedenen Ehepartners begründet, ist Ihr Ruhegehalt nach § 68 HmbBeamtVG zu kürzen.

Eingaben:

Im Gerichtsbeschluss finden Sie den Betrag, der zu Ihren Lasten begründet wurde, und das Datum, auf das sich dieser Betrag bezieht. Tragen Sie diese Daten unter Schritt 3 im Abschnitt Kürzung aus einem Versorgungsausgleich in die Felder „Begründeter Betrag“ und „bezogen auf den“ ein. Geben Sie außerdem die Währung des begründeten Betrags ein.

Beispiel für einen Gerichtsbeschluss und die entsprechenden Eingaben:
„Zu Lasten des Anrechts des Antragstellers bei dem ZPD Hamburg wird im Wege der externen Teilung zu Gunsten der Antragsgegnerin ein Anrecht in Höhe von monatlich 280,00 €, bezogen auf den 31.01.2006, auf deren Versicherungskonto bei der Deutschen Rentenversicherung begründet.“

Screenshot der Eingabe zum Versorgungsausgleich

Berechnung:

Der begründete Betrag nimmt an allen Besoldungserhöhungen teil, die nach dem Ende der Ehezeit („bezogen auf den“) erfolgen.

Der Versorgungsrechner führt eine vereinfachte Berechnung durch: Wird der begründete Betrag in DM angegeben, rechnet der Versorgungsrechner den begründeten Betrag zunächst in Euro um. Anschließend erhöht der Versorgungsrechner den Betrag nacheinander um alle Besoldungserhöhungen, die nach dem Ende der Ehezeit erfolgt sind. Ihre Versorgungsbezüge werden um den Betrag gekürzt, der sich am Ende dieser Berechnung ergibt.

Diese Berechnung dient nur der groben Orientierung. Die endgültige Berechnung wird bei Eintritt in den Ruhestand vorgenommen.

Hinweis bei mehreren Versorgungsausgleichen:

Aktuell kann der Versorgungsrechner nur für einen Versorgungsausgleich zur Zeit den Kürzungsbetrag berechnen. Sollten Sie mehrmals ausgleichspflichtig geschieden sein, geben Sie in Schritt 3 zunächst die Daten für den ersten Versorgungsausgleich ein. Nachdem Sie Schritt 4 beendet haben, entnehmen Sie der Berechnung Ihrer Versorgungsbezüge den Kürzungsbetrag aufgrund des ersten Versorgungsausgleichs (Zeile „Kürzung § 68 HmbBeamtVG zum Ruhestandsbeginn“).

Im Anschluss wechseln Sie zurück zum Schritt 3. Dort geben Sie die Daten Ihres zweiten Versorgungsausgleichs ein. In der letzten Zeile in Schritt 4 wird der verbleibende Versorgungbezug nach Kürzung § 68 und gegebenenfalls Ruhensregelungen §§ 66 und 64 berechnet. Ziehen Sie von diesem Ergebnis den Kürzungsbetrag Ihres ersten Versorgungsausgleichs ab. So erhalten Sie den Versorgungsbezug, der sich nach den Kürzungen aufgrund beider Versorgungsausgleiche ergibt.

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Zentrum für Personaldienste

Besucheradresse


Normannenweg 36
20537 Hamburg

Postanschrift (außer Beihilfe)


Postfach 26 19 62
20509 Hamburg

Fax: 040 42731-0060

Tel. Web

Versorgungsrechner

  • Pause Pause Play Play

  • Ihre Nachricht an das ZPD

    Bitte wählen Sie einen Bereich aus und klicken Sie auf "E-Mail erstellen".

    Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen