Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Zusatzversorgungsrechner Aufbau des Zusatzversorgungsrechners

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Der Zusatzversorgungsrechner führt in wenigen Schritten zu einem Ergebnis. Diese Schritte möchten wir Ihnen nachfolgend gerne kurz beschreiben.

Aufbau des Zusatzversorgungsrechners - ZPD

Pfeile zeigen auf Taschenrechner

Für detailliertere Beschreibungen nutzen Sie bitte die Kapitel zu den jeweiligen Themen im Leitfaden. Um eine aussagekräftige Berechnung zu erhalten, nehmen Sie sich bitte die Zeit und lesen die für Sie wichtigen Hinweise:

Schritt 1: "Start"

Geben Sie Ihr Geburtsdatum und das Datum der letzten Einstellung ein. Daraus wählt das Programm automatisch, die für Sie relevante Variante der Ruhegeldberechnung aus. Ihre Eingaben können sie bei der Anwendung des Rechners im Feld „Eingegebene Daten“ nachvollziehen. Nutzen Sie dafür die Pfeiltaste, um das Feld mit den bereits eingegebenen Daten auszuklappen.

Schritt 2: "Beschäftigungszeiten"

Geben Sie hier die Beschäftigungszeiten und den jeweiligen Beschäftigungsumfang (in Prozent) ein. Beschäftigungszeiten, die nicht ruhegeldfähig sind, geben Sie bitte mit 0 Prozent an.

Je nach Variante der Ruhegeldberechnung werden Eingabefelder für die gesamte Beschäftigungszeit oder zeitlich getrennt für das Grundruhegeldes und für das Zusatzruhegeld angezeigt. Ein Grundruhegeld wird bei einer Einstellung vor dem 01.04.1995 berechnet.

Sofern kein Grundruhegeld auf Grund des Datums der letzten Einstellung berechnet wird, ist der gesamte Beschäftigungszeitraum mit dem jeweiligen Umfang bis zum voraussichtlichen Ausscheiden einzugeben. Anderenfalls werden erst die Eingaben bis zum 31.07.2003 vorgenommen und auf der nächsten Seite die Eingaben ab dem 01.08.2003 bis zum voraussichtlichen Ausscheidedatum.

Sie speichern Ihre Eingaben mit dem Button „Plus“. Anschließend können Sie ggf. weitere Beschäftigungszeiträume eingeben. Selbstverständlich können Sie bereits eingegebene Beschäftigungszeiträume mit der Betätigung des Buttons „Stift“ bearbeiten oder mit Betätigung des Buttons „Papierkorb“ löschen.

Schritt 3: "Bezüge und Kürzung"

Geben Sie hier bitte die Bezügedaten ein. Nach der jeweiligen Berechnungsvariante werden Ihnen die erforderlichen Felder angezeigt.

Für die Berechnung des Grundruhegeldes müssen als Berechnungs-Werte vorgegeben werden:

  • die monatlichen ruhegeldfähigen Bezüge einer Vollbeschäftigung am Stichtag 31.07.2003,
  • die für Sie in Betracht kommende fiktive Steuerklasse 1 oder 3.  am Stichtag 31.07.2003.

Für die Berechnung des Zusatzruhegeldes müssen als Berechnungs-Werte vorgegeben werden:

  • die aktuellen monatlichen ruhegeldfähigen Bezüge einer Vollbeschäftigung,
  • die aktuelle Entgeltgruppe oder die, die voraussichtlich beim Ausscheiden erreicht wird, zur Bestimmung des Erhöhungsbetrags.

Sofern Ihre Sozialversicherungsrente der Deutschen Rentenversicherung aufgrund einer vorzeitigen Inanspruchnahme gekürzt wird, geben Sie bitte die Anzahl der Monate an, um die Ihre Rente gemindert wird. Das Ruhegeld wird analog um den gleichen Zugangsfaktor von 0,3 % pro Monat der vorzeitigen Inanspruchnahme gemindert.

Schritt 4: "Ergebnis"

Im letzten Schritt wird aus den von Ihnen vorgenommenen Eingaben eine Zusatzversorgung errechnet. Das Ergebnis können Sie sowohl als PFD-Dokument ausdrucken oder speichern. Über den Button „Zurück“ besteht die Möglichkeit, Ihre Eingaben zu ändern und die Berechnung anzupassen. Bei Verlassen der Seite werden Ihre Eingaben nicht gespeichert.

 

Start des Zusatzversorgungs-Rechners

 

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Zentrum für Personaldienste

Besucheradresse


Normannenweg 36
20537 Hamburg

Postanschrift (außer Beihilfe)


Postfach 26 19 62
20509 Hamburg

Fax: 040 42731-0060

Tel. Web


Ihre Nachricht an das ZPD

Bitte wählen Sie einen Bereich aus und klicken Sie auf "E-Mail erstellen".

Anzeige
Branchenbuch