Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Behörde für Verkehr und Mobilitätswende DIE GENEHMIGUNGSBEHÖRDE STELLT SICH VOR

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Verkehrsgewerbeaufsicht der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM) ist die für den Hamburger Taxenverkehr zuständige Aufsichts- und Genehmigungsbehörde. Wir sind auch für den Mietwagen-, den Lkw-, den Bus- und den U-Bahnverkehr zuständig, auch für Angebote wie Moia und ioki sind wir Ansprechpartner.

Luftbild der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende

DIE GENEHMIGUNGSBEHÖRDE STELLT SICH VOR

Wir arbeiten seit vielen Jahren intensiv mit dem Hamburger Taxengewerbe zusammen und haben insbesondere im Arbeitskreis Taxi zusammen mit den Hamburger Taxenverbänden, den Taxenvermittlern und der Handelskammer Hamburg Perspektiven für das Gewerbe erarbeitet. Der Umstieg auf emissionsfreie Antriebe, das Inklusionstaxi, die Diversifizierung von Angeboten, die Einbindung in das öffentliche Verkehrsangebot waren die zentralen Themen. Aber auch eine Vielzahl von Taxenunternehmer*innen sind regelmäßige und gern gesehene Gäste. Gemeinsam haben wir Ideen entwickelt, wie wir das Taxengewerbe für die Herausforderungen fit machen können. Das Ergebnis liegt jetzt vor: das Projekt „Zukunftstaxi“ mit den Taxen als Teil der Mobilitätswende.

Sie alle haben dazu beigetragen, dass das Taxengewerbe heute als verlässlicher und professioneller Partner aufgestellt ist. Wir haben gemeinsam die Ausstattung der Hamburger Taxen mit dem sogenannten „Fiskaltaxameter“ geschafft, Steuerehrlichkeit und die Einhaltung von Sozialvorschriften wie dem Arbeitszeitgesetz und dem Mindestlohn sind in Hamburg Standard.

Gemeinsam sollten wir jetzt den nächsten Schritt machen und zeigen, dass die Taxen ihren Beitrag zum Klimaschutz und zur Barrierefreiheit leisten. Wir bewegen uns damit im Einklang mit den neuen Zielen des Personenbeförderungsgesetzes, welches die Verkehrsunternehmen, die mit staatlichen Konzessionen fahren, hierzu in die Pflicht nimmt. Sie stehen im Wettbewerb mit sich weiter entwickelnden Angeboten im ÖPNV wie den neuen On-Demand-Verkehren, den privaten neuen Poolingverkehren und den Mobilitätsplattformen, die sich auch mit Mietwagen, Car-Sharing, E-Rollern und Fahrrädern immer breiter aufstellen.

Wir bitten Sie mitzumachen und Ihren Beitrag zu leisten. Mit lokal emissionsfreien Fahrzeugen, mit einem Angebot an Rollstuhlfahrer*innen und Fahrgäste mit anderen Behinderungen und Einschränkungen, mit neuen Angeboten wie der Fahrradmitnahme, mit Ihrer ständigen Verfügbarkeit und Ihrem professionellen und auch auf Sonderwünsche der Fahrgäste eingehenden individuellen Mobilitätsangebot. Das ist jetzt wichtig für die Menschen, für die Stadt und nicht zuletzt auch für die Zukunft Ihres Gewerbes.

Gestatten Sie mir eine letzte Anmerkung: In unserem Projekt „Zukunftstaxi“ werden Sie eine Vielzahl von Partnern finden, die auch im Wettbewerb zueinander stehen und sich nicht immer ganz „grün“ sind. Wir haben uns ganz bewusst dazu entschieden, hier nicht auszugrenzen, sondern die Kräfte zu bündeln, um die großen Herausforderungen gemeinsam annehmen und stemmen zu können. Dafür danken Ihnen meine Kolleginnen und Kollegen und ich Ihnen schon jetzt, sprechen Sie uns gerne weiterhin an, wenn Fragen offengeblieben sein sollten.

Ihre Verkehrsgewerbeaufsicht

Kontakt

Verkehrsgewerbeaufsicht

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Verkehr und Mobilitätswende
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern
Telefon:
115
E-Mail:
taxenstelle@bvm.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Weitere Verkehrsthemen

Artikelabbinder

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzerinnen und Nutzer nicht teurer.
Anzeige
Branchenbuch