Gegen Rechtsextremismus „Hamburg – Stadt mit Courage“

Der Hamburger Senat hat am 5. November 2013 das „Landesprogramm zur Förderung demokratischer Kultur, Vorbeugung und Bekämpfung von Rechtsextremismus“ beschlossen. Es wurde in einem breit angelegten Beteiligungsprozess unter Einbeziehung diverser Organisationen, Gremien, Expertinnen und Experten sowie Bürgerinnen und Bürger erarbeitet.

Kundgebung auf dem Rathausmarkt Kundgebung auf dem Rathausmarkt

„Hamburg – Stadt mit Courage“ - Zusammenhalt in Hamburg stärken

Ziele

Zielsetzung des Landesprogrammes ist es, Vorurteilen vorzubeugen, Kinder und Jugendliche zu sensibilisieren, Einrichtungen und Betroffene zu unterstützen und Kompetenzen zu bündeln.

Auf diese Weise soll erreicht werden, dass in Hamburg nicht nur der Staat, sondern die breite Gesellschaft gegen Rassismus und weitere menschenverachtende Phänomene aktiv sind und die vielen bereits existierenden Handlungsansätze sinnvoll verknüpft und ausgebaut werden. 

Bewährte Maßnahmen werden gesichert, Handlungsbedarfe identifiziert und entsprechende Maßnahmen ergriffen. In diesem Sinne beteiligt sich die Stadt Hamburg im Rahmen des Landesprogrammes auch am Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

​​​​​​​

Weiterführende Informationen

Gut zu wissen